15.10.2018, 13:31 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

16.12.2011, 08:28

Installieren auf USB-Stick geht nicht!!!! Hilfe!! [gelöst]

Hallo,

ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Ich hab mir einen neuen 16GB Stick von Transcend gekauft und wollte da Knoppix draufhauen.
Bin zwar ziemlich unerfahren in sachen Linux aber immerhin habe ich Knoppix schon auf meinen alten 4GB stick draufgehabt.
Sprich ich habe Knoppix schon auf DVD gebrannt und war schon in knoppix drin und habe schon auf einen 4GB stick knoppix aufgespielt, aber mit meinem neuen funktioniert es nicht.

Mein 16GB stick ist also angeschlossen und Knoppix erkennt ihn auch sprich er ist gemountet und ich kann daten manuell drauf und runterkopieren.
Jedoch wenn ich den Vorgang "installieren auf flash disk" wähle, fragt er mich ob er formatieren soll und dann kommt folgender Fehler. Ich hoffe ich kann mich an den genauen wortlaut erinnern. "...../sdg1not found file or directory".

Ich habs mehrmals versucht auch an einem anderen Rechner. Woran kann das liegen?
Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus
Face

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Face« (18.12.2011, 12:40)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 695

Geschlecht: Männlich

2

16.12.2011, 12:53

Hallo!

Hast Du den USB-Stick formatiert?

Wenn Du ein Terminal öffnest und den Befehl

Quellcode

1
fdisk -l
bei angeschlossenem USB-Stick ausführst, wie lautet dann die Ausgabe?

3

16.12.2011, 13:02

Disk /dev/sdg: 15.8 GB, 15806234624 bytes
64 heads, 32 sectors/track, 15074 cylinders
Units = cylinders of 2048 * 512 = 1048576 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x6e652072

This doesn't look like a partition table
Probably you selected the wrong device.

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdg1 ? 863373 1694043 850605874+ c W95 FAT32 (LBA)
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
/dev/sdg2 ? 953967 1432829 490354992+ ff BBT
Partition 2 does not end on cylinder boundary.
/dev/sdg3 ? 879729 962078 84326194+ 74 Unknown
Partition 3 does not end on cylinder boundary.
/dev/sdg4 1409025 1409051 27106 0 Empty
Partition 4 does not end on cylinder boundary.

Partition table entries are not in disk order

Disk /dev/sdh: 4089 MB, 4089445376 bytes
33 heads, 63 sectors/track, 3841 cylinders
Units = cylinders of 2079 * 512 = 1064448 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdh1 * 1 3842 3993583 c W95 FAT32 (LBA)

Wobie der 4GB stick der alte ist und der mit dem es auch klappt. sdg ist dann der 16gb stick, heißt es das er defekt ist ?
Achja formatiert habe ich Ihn auf jeden fall.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Face« (16.12.2011, 13:16)


RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

4

16.12.2011, 19:03

Zitat

Achja formatiert habe ich Ihn auf jeden fall.

Zitat

This doesn't look like a partition table
Probably you selected the wrong device.
Das sieht aber nicht so aus.

Also per fdisk eine Partition auf dem USB-Stick (/dev/sdg) anlegen, und diese dann formatieren (/dev/sdg1)

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

5

17.12.2011, 08:16

Vielleicht versteh ich da was falsch.

Ich hab den stick unter Win7 ganz normal als FAT32 formatiert.

Vielleicht wirft er auch wieder alles durcheinander wenn ich knoppix installieren will auf flashdrive und er dann frägt nach formatierung und er fragt nach ja oder nein.

Wenn ich was falsch versteh klär mich bitte auf und erkär mir genau step by step wie ich ein partition erstelle und formatiere unter fdisk!

Vielen vielen Dank
Face

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 695

Geschlecht: Männlich

6

17.12.2011, 08:44

Es gibr Unterschiede zwischen der Methode, mit der Windows den USB-Stick formatiert, und derjenigen, die das Installationsprogramm durchführen möchte. Du benötigst auf dem USB-Stick eine Partitionstabelle und einen MBR. Am einfachsten ist es, alle Dateien, die auf dem Stick sind und noch benötigt werden, auf ein anderes Medium zu kopieren (Backup) und dann das Flash-Installationsprogramm anzuweisen, den USB-Stick vor der Installation der Knoppix-Dateien zu formatieren.

Gruß
Klaus

7

17.12.2011, 08:59

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Klaus das war ja das Problem wenn ich die Installatin gestartet habe hat er mich ja gefragt ob ich formatiere, ich hab ja gedrückt und dann kamm immer die Fehlermeldung das er den stick nicht findet das war bei meinem alten stick nicht.

Ich habe es jetzt selber gelöst als "eingesesener Linux-Kenner" ;-). Hab eine Partition mit Gparted gemacht und jetzt funktinierts. Aber mal ne andere frage. Macht es Sinn die Partition in NTFS zu formatieren? Und Wieviel GB soll ich freihalten für knoppix?

Vielen Dank für eure Hilfe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Face« (17.12.2011, 13:18)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 695

Geschlecht: Männlich

8

17.12.2011, 17:26

Wenn das Problem gelöst ist, könntest Du den Titel des ersten Beitrags durch "[gelöst]" ergänzen.

Ich halte es für keine gute Idee, mit Knoppix oder einem anderen Linux-System ein NTFS-Laufwerk schreibend zu benutzen, weil die Unterstützung für das NTFS-Dateisystem unter Linux nicht durch Implementierung einer von Microsoft stammenden Spezifikation gebaut wurde, sondern eher durch "Reverse-Engeneering" und Interpretation der wenigen technischen Informationen, die Microsoft über dieses Dateisystem veröffentlicht hat. Die Unterstützung ist also lückenhaft umgesetzt. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass das Dateisystem nach einiger Zeit nicht mehr brauchbar ist. Der nur-lesende Zugriff auf eine Partition mit dem NTFS-Dateisystem sollte aber keine Probleme bereiten.

Das andere Problem ist, dass man einen Bootloader benötigt, der auch das NTFS-Dateisystem unterstützt, wenn man die Bootpartition mit NTFS formatiert.

Für den allgemeinen Datenaustausch würde ich eher ein mit FAT32 formatiertes Laufwerk einsetzen. Dateien mit einer Größe von mehr als 4 GB muss man allerdings umgehen, beispielsweise mit einem Archivierungsprogramm, welches die Fähigkeit besitzt, Archive über mehrere Einzeldateien aufzuteilen (beispielsweise 7zip).

Gruß
Klaus

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop