22.11.2017, 06:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

04.10.2017, 19:58

Kein UEFI Boot mit KNOPPIX_V8.1-2017-09-05-DE auf Notebook XMG P507 2017

Hallo,

ich habe versucht, auf meinem Notebook XMG P507 2017 die neue Knoppix DVD 8.1 DE vom 05.09.2017 im UEFI Modus OHNE Secure Boot Modus von einer DVD in einem USB-DVD-Laufwerk zu startet.
Leider scheint der Loader irgendwie zu hängen, da auf dem Bildschirm nur ein Zeichen _ erscheint und auch ansonsten nichts weiter passiert. Das DVD Laufwerk bleibt nach einiger Zeit stehen.
Auch erscheint kein Bildschirm mit einem Hinweistext, wie auf der Seite KNOPPIX - UEFI Secure Boot (http://www.knopper.net/knoppix/knoppix-uefi.html) angegeben.

Deaktiviere ich den UEFI Boot Modus, so kann ich von der DVD Knoppix starten und es erscheint das Knoppix Boot Auswahlmenü.

Ich habe die DVD mit
knoppix testcd
auf Fehler prüfen lassen und es wurden keine Fehler auf der DVD gefunden.

Kommt der UEFI Loader eventuell mit dem USB-DVD-Laufwerk (Salcar - USB3.0 DVD-RW DVD/CD Brenner DVD A DA8A5SH) nicht zurecht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »VVoss« (05.10.2017, 21:42)


2

04.10.2017, 22:14

Hi,

der Verdacht mit dem USB-Anschluss des DVD Laufwerks ist naheliegend.
Allerdings sollte EFI mit sowas umgehen koennen.

Bootloader ist SYSLINUX. Man koennte mal eine Debian Live DVD probieren.
ZB.

https://cdimage.debian.org/debian-cd/cur…-amd64-xfce.iso

Die bootet auf EFI mit GRUB. Wenn sie also im echten EFI Modus bis zu
einem Debian Menue kommt, dann ist bei Knoppix 8.1 das SYSLINUX schuld.

Have a nice day :)

Thomas

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

3

04.10.2017, 22:47

Hallo.
Probiere mal beim Hochfahren F12 und schreibe was auf dem Bildschirm in welcher Reihenfolge steht.


Quellcode

1
2
3
0. USB
1. CD/DVD
2. HDD


ist die richtige Reihenfolge.
Wenn es nicht in dieser Reihenfolge steht musst Du mit F2 ins BIOS und so mit + - einstellen.
Sollte es dann noch nicht gehen gibt es einen Dateisystem Konflikt zwischen 64Bit 32Bit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (04.10.2017, 22:57)


4

05.10.2017, 18:33

ich habe nicht viel Erfahrung mit UEFI und Knoppix und schon gar nicht mit der Knoppix DVD und nochmal weniger mit Version 8.1.
Vielleicht sollte ich mich deshalb mit der einfachen Aussage begnügen, dass die 8.1er DVD "anders" ist.

Soweit ich sehe, ist die 7.7.1er zum Beispiel "eine DVD" komplett. Die 8.1er hingegen ist quasi so etwas, wie eine partitionierte DVD und enthält eine "Partition" mit dem EFI-Loader (UEFI gelabelt) und eine Partition in ReiserFS (KNOPPIX-DATA gelabelt). Die 8.1er erscheint (m)einem System also tatsächlich, wie eine Festplatte und nicht wie eine DVD. Wie das genau geht, weiß ich nicht, aber darüber gelesen habe ich in einer Knoppix-Veröffentlichung zur Testversion 8.0.
Ich weiß nicht, ob ich das zeigen soll, was ich in meinem System sehe. Es kann verwirrend sein und ich kann es nicht mal richtig erklären. Ich zeige es einfach der Vollständigkeit halber und wer das nicht will, soll es halt übersehen und direkt unten zu Ende lesen.

Das muss ich nun auch noch vorab ein klein wenig erklären.
Mein System beherrscht nicht die mount-Option -o loop, die ich in Linux-System kennen gelernt habe. Es beherrscht auch kein ReiserFS. Um das Abbild einer CD/DVD (.iso) mounten zu können, muss ich erst ein entsprechendes md-Gerät erzeugen. Bei mir ist nun
KNOPPIX_V8.1-2017-09-05-DE.iso = md0
KNOPPIX_V7.7.1DVD-2016-10-22-DE.iso = md1
Das sieht dann so aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
pit@senyo ~:- > ls /dev | grep md
md0
md0s2
md0s3
md1
Die ältere DVD erscheint, wie ich das gewohnt bin und legt nur einen Eintrag für md1 an. Die neuere DVD mit Knoppix 8.1 legt nicht nur den Eintrag zu md0 an, sondern auch die beiden Einträge md0s2 und md0s3 die für gewöhnliche Partitionen auf dem gerät md0 stehen. Das zeigen auch die folgenden Ausgaben:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
pit@senyo ~:- > mmls /dev/md0
DOS Partition Table
Offset Sector: 0
Units are in 512-byte sectors

      Slot      Start        End          Length       Description
000:  Meta      0000000000   0000000000   0000000001   Primary Table (#0)
001:  -------   0000000000   0000000063   0000000064   Unallocated
002:  000:000   0000000064   0008855279   0008855216   Empty (0x00)
003:  000:001   0008855280   0008885999   0000030720   EFI File System (0xef)
004:  000:002   0008886000   0008894191   0000008192   Linux (0x83)

pit@senyo ~:- > file -s /dev/md0
/dev/md0: DOS/MBR boot sector; partition 2 : ID=0xef, start-CHS (0x3ec,0,1), end-CHS (0x3ef,67,39), startsector 8855280, 30720 sectors; partition 3 : ID=0x83, start-CHS (0x3ef,67,40), end-CHS (0x3f0,57,41), startsector 8886000, 8192 sectors

pit@senyo ~:- > file -s /dev/md0s2
/dev/md0s2: DOS/MBR boot sector, code offset 0x3c+2, OEM-ID "mkfs.fat", sectors/cluster 4, root entries 512, sectors 30720 (volumes <=32 MB) , Media descriptor 0xf8, sectors/FAT 32, sectors/track 32, heads 64, serial number 0x2297eb5a, label: "UEFI       ", FAT (16 bit)

pit@senyo ~:- > file -s /dev/md0s3
/dev/md0s3: ReiserFS V3.6.19 block size 4096 num blocks 1024 r5 hash
Wohingegen die ältere Knoppix 7.7.1 sich recht einfach und bescheiden so ansieht:

Quellcode

1
2
pit@senyo ~:- > file -s /dev/md1
/dev/md1: ISO 9660 CD-ROM filesystem data 'KNOPPIX' (bootable)


In der Version 8.1 kann ich nun das Abbild als md-Gerät komplett mounten, wie gewohnt. Also als komplette ISO-einbinden. Oder, ich kann die erste Partition mit dem FAT-Dateisystem als solche einbinden. Die zweite Partition mit ReiserFS geht nicht, weil mein System ReiserFS nicht kann.

Quellcode

1
2
3
4
pit@senyo ~:- > mount | grep md
/dev/md0 on /mnt/cdrom (cd9660, local, nosuid, read-only, mounted by pit)
/dev/md0s2 on /media/UEFI (msdosfs, asynchronous, local)
/dev/md1 on /media/md1 (cd9660, local, read-only)
(Dabei habe ich einmal manuell und zwei mal durch einen Automatismus mounten lassen, was die kleinen Unterschiede erklärt)

Was mir nun wichtig erscheint, ist die UEFI-Partition.
Sie ist, wie man sieht, irgendwie ein Teil der DVD, aber anders, als dies in Version 7.7.1 noch war.
Was nun folgt verwirrt vielleicht noch mehr, aber Interessierte mögen die Information vielleicht gerne vergleichen. Nochmal: /media/md1 = Knoppix 7.7.1, /mnt/cdrom = Knoppix 8.1 und /media/UEFI/ = die UEFI-Partition von 8.1

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
pit@senyo ~:- > tree -L 2 /media/md1
/media/md1
├── autorun.bat
├── autorun.inf
├── autorun.pif
├── boot
│   └── isolinux
├── cdrom.ico
├── efi
│   └── boot
├── index.html
└── KNOPPIX
    ├── background_source_apophysis.flame
    ├── background.jpg
    ├── bootonly.iso
    ├── bootonly.iso.md5
    ├── index_de.html
    ├── index_en.html
    ├── index_es.html
    ├── index_fr.html
    ├── index_it.html
    ├── KNOPPIX
    ├── knoppix-cheatcodes.txt
    ├── knoppix-logo-medium.png
    ├── knoppix-logo-small.png
    ├── KNOPPIX1
    ├── kversion
    ├── LICENSE.txt
    ├── modules
    ├── overlay-contents.txt
    ├── README_Security.txt
    ├── sha1sums
    └── SOURCES.txt

6 directories, 25 files

pit@senyo ~:- > tree -L 2 /mnt/cdrom
/mnt/cdrom
├── autorun.bat
├── autorun.inf
├── autorun.pif
├── boot
│   └── isolinux
├── cdrom.ico
├── efi
│   └── boot
├── index.html
└── KNOPPIX
    ├── background.jpg
    ├── bootonly.iso
    ├── bootonly.iso.md5
    ├── index_de.html
    ├── index_en.html
    ├── index_es.html
    ├── index_fr.html
    ├── index_it.html
    ├── KNOPPIX
    ├── knoppix-cheatcodes.txt
    ├── knoppix-data.inf
    ├── knoppix-logo-medium.png
    ├── knoppix-logo-small.png
    ├── KNOPPIX1
    ├── kversion
    ├── LICENSE.txt
    ├── modules
    ├── overlay-contents.txt
    ├── README_Security.txt
    ├── sha1sums
    ├── SOURCES.txt
    └── structure-in-the-chaos.flame

6 directories, 26 files

pit@senyo ~:- > tree -L 2 /media/UEFI/
/media/UEFI/
├── boot
│   └── syslinux
└── efi
    └── boot

4 directories, 0 files

Und nochmal genau in die beiden /efi/boot hineingeschaut:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
pit@senyo ~:- > ll /media/md1/efi/boot | awk '{print $5 " " $9}'
 
172882 BOOTIA32.efi
101160 BOOTX64.efi
100656 hashtool.efi
130057 keytool.efi
117284 ldlinux.e32
134072 ldlinux.e64
176240 loader.efi

pit@senyo ~:- > ll /mnt/cdrom/efi/boot | awk '{print $5 " " $9}'
 
172882 BOOTIA32.efi
101160 BOOTX64.efi
100656 hashtool.efi
130057 keytool.efi
117284 ldlinux.e32
134072 ldlinux.e64
176240 loader.efi

pit@senyo ~:- > ll /media/UEFI/efi/boot | awk '{print $5 " " $9}'
 
172882 BOOTIA32.efi
101160 BOOTX64.efi
100656 hashtool.efi
130057 keytool.efi
117284 ldlinux.e32
134072 ldlinux.e64
176240 loader.efi
(Die Ausgabe habe ich auf Namen und Größe der Dateien reduziert) Zeigt, dass die Dateien zum Booten an und für sich gleich sind, Aber:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
pit@senyo ~:- > ll /media/md1/boot | awk '{print $5 " " $9}'
 
4096 isolinux

pit@senyo ~:- > ll /mnt/cdrom/boot | awk '{print $5 " " $9}'
 
4096 isolinux

pit@senyo ~:- > ll /media/UEFI/boot | awk '{print $5 " " $9}'
 
2048 syslinux
ISOLINUX ist SYSLINUX für CD/DVD, SYSLINUX startet und funktioniert nur von FAT.


Also, daraus schließe ich, dass es eher die neue Form dieser 8.1er DVD ist, die mit deinem UEFI auf dem PC irgendwie nicht gut klarkommt. Du könntest ja einfach mal eine 7.7.1er Knoppix DVD probieren.
Und du könntest einen Stick nehmen und mittels Flash-Install das neue Knoppix8.1 darauf installieren (es gehen alle Daten verloren). Diese Art der Installation bietet nebenbei auch erhebliche Vorteile (zB eine zusätzliche Overlay-Partition).
Das neue Knoppix8.1 hat eine von den Knoppix-Machern als Hybrid-Image bezeichnete Aufteilung. Es ist dafür gedacht (wie ich gelesen habe), das Iso-Image mittels dd direkt auf einen Datenträger zu legen und diesen dann anschließend als Live-Knoppix booten zu können. Dabei werden dann auf dem Stick Partitionen angelegt und gefüllt. Eine der Partitionen ist dann die Overlay-Partition und diese soll sich nach dem ersten Booten automatisch "vergrößern" und den kompletten Stick belegen, der vom "Boot-System" nicht benötigt wird. Diese Methode müsste also nun auch funktionieren.
Trotzdem würde ich die "alte Methode" mittels Flash-Install aus einem laufenden Knoppix heraus bevorzugen. Dabei hat man einfach die bessere Kontrolle über die Art und Aufteilung der Partitionen.
Der benutzte Stick wird in jedem Fall vollkommen gelöscht. Bei einem Flash-Install kann man eine kleine Overlay-Partition einrichten und den Rest des Sticks als FAT belassen und so als Austauschdatenträger weiter benutzen (auch in Windows).

Mit meinen 7.7.1er Sticks konnte ich bisher jeden getesteten Mac im UEFI-Modus booten.
UEFI ist (wie BIOS auch), alles andere als sorglos. Es gibt auch Rechner, mit denen viele Systeme nicht klar kommen. Wenn die Alternativen also keinen Erfolg haben, wirst du damit vielleicht wenig Glück haben.

Achso, vielleicht sollte das noch erwähnt werden: es muss vom Knoppix-Medium gebootet werden. Also nicht etwa die EFI-Partition auf der eingebauten Festplatte starten lassen, die ja nichts vom externen System weiß. Man könnte grundsätzlich auch einen Booteintrag hier anlegen, um externes Knoppix zu starten, aber das würde ich nicht wollen (und auch nicht wissen, wie). Wenn dein "BIOS" ein Auswahlmenü erlaubt (wie ubuntuli erwähnte), kann das dafür benutzt werden, um den passenden Datenträger unmittelbar auszuwählen (unabhängig von der Voreinstellung des BIOS).

5

05.10.2017, 21:34

Hi,

ja, das 8.1 ist mit Partitionstabelle. Aber die spielt beim Booten von
DVD keine Rolle. Da kommt der El Torito Boot Catalog zum Trage, der je
ein Boot Image fuer BIOS und fuer EFI anbietet.
Knoppix 7.7 hat noch kein Boot Image fuer EFI. Das kann also nur im
BIOS Emulationsmodus starten. Und der funktioniert VVoss ja.

Das Layout der Bootausruestung hat sich von 8.0 nach 8.1 nochmal ein
bisschen geaendert. Die UEFI System Partition sitzt jetzt hinter
dem ISO 8660 Filesystem und nicht mehr mittendrin.
Dieses Anhaengsel dient auch als EL Torito Image fuer EFI. D.h. das
ist jetzt kein Datenfile im ISO mehr.

Aber Partition 1 ist das ISO. Zeigt Dein FreeBSD kein /dev/md0s1 an ?
Partition 2 ist ein FAT Filesystem von dem aus EFI bootet.
Partition 3 ist ein leeres ReiserFS, das Knoppix auf einem USB Stick
bis zum Ende des Sticks ausdehnen wuerde.

Ich schaue hier regelmaessig nach, ob's Probleme mit 8.1 und USB Sticks
gibt, weil Knoppix sich damit an die Spitze der technischen Entwicklung
setzt. Sauberer als Debian oder Fedora, und nicht so gruselig wie SuSE.
(Die hacken einem ISO den Kopf ab und naehen ihn auf ein anderes.)

Have a nice day :)

Thomas

6

05.10.2017, 21:40

Hallo,

erst mal ein Dankeschön für die Rückmeldungen.

Ich habe, entsprechend dem Vorschlag von scdbackup, die Debian Live DVD 9.1 mit Xfce Desktop auf dem Notebook ausprobiert.
Dort funktioniert der Uefi Boot Vorgang soweit, dass ich in das Bootauswahlmenü komme. Ich kann allerdings nur dann bis in die grafische Benutzeroberfläche starten, wenn ich im Notebook Setup nur die Nvidia Grafikkarte aktiviere.

Der Vorschlag von ubuntuli zielt vermutlich darauf, die UEFI-Bootreihenfolge zu verändern.
Leider verwendet dieses Notebook andere Tasten: F2 für den Aufruf des Setups und mit F7 erscheint ein Bootauswahlmenü.
Sowohl im Bootauswahlmenü, als auch im Setup erscheinen nur kryptische Modelnamen von der SSD Festplatte (zwei Einträge INTEL SSDPEKKW512G7) und von dem USB-DVD-Laufwerk (einen Eintrag Slimtype DVD A DA8A5SH). Ich habe testweise das USB-DVD-Laufwerk als Bootoption 1 festgelegt. Leider erscheint auch hier nur wieder ein Zeichen _ und es passiert weiter nichts.

Als nächsten probiere ich mal, entpsrechend dem Vorschlag von pit234a, ob ich das Knoppix 8.1 auf einem USB Stick zum Laufen bekomme.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »VVoss« (05.10.2017, 21:56)


7

05.10.2017, 22:28

Hi,

fuer den USB Stick gibt es die alte Methode, ein von DVD gebootetes Knoppix
auf dem USB Stick zu installieren. Die ist sicher ausgiebig beschrieben.

Ich als Entwickler von xorriso, das das ISO hergestellt hat, bin aber mehr
an der neuen isohybrid Methode interessiert. Da wird das ISO (oder die DVD)
platt auf den Stick kopiert.

Man macht, wenn man denn Platz hat, erstmal einen Backup vom Stick.
Da sieht man auch, ob das richtige Geraet blinkt. Zum Beispiel /dev/sdc:

Quellcode

1
dd if=/dev/sdc bs=1M | gzip >"$HOME"/sdc_backup.gz


Nachdem sich der Superuser sicher ist, dass es das richtige Geraet ist,
kommt das Knoppix ISO so drauf:

Quellcode

1
dd if=KNOPPIX_V8.1-2017-09-05-DE.iso bs=1M of=/dev/sdc


Die Frage ist dann, ob es vom Stick (ohne DVD) bootet.
Wenn es das tut, sollte es auch irgendwann beim ersten Gebrauch
die Partition mit dem ReiserFS bis ans Ende des Stick ausdehnen,
damit es geaenderte Files dorthin schreiben kann.

Spaeter kann man den alten Zustand des Sticks so wieder herstellen:

Quellcode

1
gunzip <"$HOME"/sdc_backup.gz | dd bs=1M of=/dev/sdc


Have a nice day :)

Thomas

8

06.10.2017, 16:19

Wenn es das tut, sollte es auch irgendwann beim ersten Gebrauch
die Partition mit dem ReiserFS bis ans Ende des Stick ausdehnen,


das habe ich gerade mal auf die Schnelle bei mir ausprobiert.
Ich habe nicht sehr genau hingeschaut, aber der frisch fabrizierte Stick bootete sauber im UEFI-Mode. Vor dem Boot sah er so aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
mmls /dev/da1
DOS Partition Table
Offset Sector: 0
Units are in 512-byte sectors

      Slot      Start        End          Length       Description
000:  Meta      0000000000   0000000000   0000000001   Primary Table (#0)
001:  -------   0000000000   0000000063   0000000064   Unallocated
002:  000:000   0000000064   0008855279   0008855216   Empty (0x00)
003:  000:001   0008855280   0008885999   0000030720   EFI File System (0xef)
004:  000:002   0008886000   0008894191   0000008192   Linux (0x83)
005:  -------   0008894192   0031266815   0022372624   Unallocated

danach so:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
mmls /dev/da1
DOS Partition Table
Offset Sector: 0
Units are in 512-byte sectors

      Slot      Start        End          Length       Description
000:  Meta      0000000000   0000000000   0000000001   Primary Table (#0)
001:  -------   0000000000   0000000063   0000000064   Unallocated
002:  000:000   0000000064   0008855279   0008855216   Empty (0x00)
003:  000:001   0008855280   0008885999   0000030720   EFI File System (0xef)
004:  000:002   0008886000   0031266543   0022380544   Linux (0x83)
005:  -------   0031266544   0031266815   0000000272   Unallocated

Man sieht sehr schön, dass die "Linux-Partition" vergrößert wurde und dass in meinem System (wieder, immer noch) keine Partition mit einem iso erscheint.
Beim gebooteten Knoppix 8.1 sieht man das dann aber, es wird diese erste Partition als iso9660 gemounted. Das ist genau ein Punkt, der mir weniger gut bei dieser Methode gefällt. Das iso ist unbeschreibbar. Ich nehme gerne Veränderungen in den Bootmenüs vor und das geht bei einem USB-Stick (also bei der traditionellen Methode mit Flash-Install" einfacher.
Leider habe ich im Augenblick nur recht lahme USB-Sticks herumliegen und möchte deshalb nicht weiter damit spielen. Ich denke auch, dass die Ergebnisse von Vvoss interessanter sind.

9

06.10.2017, 17:27

Hi,

@pit234a:
Schon mal Danke fuer den Funktionstest der Bootausruestung auf Stick.

Das Dein Betriebsystem keine Partition 1 anzeigt, liegt vermutlich
am Partitionstyp 0x00. Ich muss noch in meiner Mailbox nachforschen,
ob ich es war, der ihn Klaus Knopper empfohlen hat.

Grund fuer Typ 0x00 ist normalwerweise, einen Datenfile im ISO als
Partition mit Typ 0xef markieren zu duerfen. Der liegt ja innerhalb
des ISOs und verschachtelte Partitionen sind in EFI verboten. EFI sagt
aber auch, dass eine Partition mit Typ 0x00 keine Partition ist.

Knoppix 8.1 hat ISO Partition und EFI Partition sauber getrennt.
Die Partitionseditoren muessten es lieben.

Sinn macht Typ 0x00 dann eigentlich nur noch, wenn es ausser der
ISO Partition und der EFI Partition keine weitere gibt. Es wurden EFIs
entdeckt, die nicht booten, wenn es ausser der 0xef Partition noch
andere gibt. Mit der Existenz der ReiserFS Partition 3 ist aber fuer
solche EFIs die Tuer sowieso zu.
Da kann Partition 1 auch genausogut den Typ 0x83 haben.

Probier mal, ob es mit Typ 0x83 in Partition 1 immer noch bootet.
Weil wir dabei Partitionseditoren nicht wirklich trauen koennen,
machen wir das zu Fuss. Dazu transplantieren wir mit klassischen
Shell-Mitteln das Typ-Byte von MBR Partition 3 nach MBR Partition 1:

Quellcode

1
2
3
dd if=/dev/da1 bs=1 skip=482 count=1 | dd of=/dev/da1 bs=1 seek=450 count=1 conv=notrunc

sync

(Ich hoffe mal, man darf /dev/da1 gleichzeitig zweimal offen haben.
Sonst muss man das Byte eine Weile zwischenlagern.)

Vielleicht wird man den USB Stick danach abstoepseln und wieder
dranstoepseln muessen, damit die Aenderung sich als Geraetefile fuer
Partition 1 niederschlaegt.

Wenn man es wieder rueckgaengig machen will:

Quellcode

1
dd if=/dev/zero bs=1 count=1 | dd of=/dev/da1 bs=1 seek=450 count=1 conv=notrunc

(Ich hoffe mal, Du hast ein /dev/zero, das Null-Bytes ausgibt.)

Die Zahlen 450 und 482 ergeben sich zB. aus
https://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boo…rtitionstabelle
446 + 0x04 = 450 , 450 + 2 * 16 = 482
Die sind sogar so nett, uns in Partition 1 und 3 jeweils "83" ins
Beispiel zu schreiben.

Have a nice day :)

Thomas

10

06.10.2017, 20:06

@scdbackup

Da gebe ich gerne zu, dass ich mich schon immer wunderte, wie das Booten generell von CD/DVD funktioniert und natürlich auch speziell mit UEFI. Nun habe ich wieder ein wenig zu lesen.
Also, vielen Dank für die Erklärungen.

Ich habe den Test mit dem neuen Knoppix 8.1 Stick durchgeführt. Ich musste das allerdings in einem GNU/Linux machen, weil FreeBSD dd nur Vielfache von 512 als bs kann. Das schreibt es zwar noch immer nicht ausdrücklich in der man-page, soweit ich jetzt auf die Schnelle gefunden habe, aber ich habe mir das von früher so gemerkt und fand nun die gleichen Fehlermeldungen. Früher hatte ich noch häufiger solche Bit-Fiseleien versucht und deshalb oft sdd von Jörg Schilling benutzt, schließlich aber dem damals recht angenehmen Editor khexedit überlassen. Ich kenne dafür keinen Ersatz.
Jedenfalls hat die Umstellung so funktioniert, dass auch FreeBSD danach die "neue" Partition sieht und der Stick bootete am gleichen Test-PC mittels UEFI durch.

vorher:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
pit@senyo ~:- > ls /dev | grep da1
da1
da1s2
da1s3

pit@senyo ~:- > mmls /dev/da1
DOS Partition Table
Offset Sector: 0
Units are in 512-byte sectors

      Slot      Start        End          Length       Description
000:  Meta      0000000000   0000000000   0000000001   Primary Table (#0)
001:  -------   0000000000   0000000063   0000000064   Unallocated
002:  000:000   0000000064   0008855279   0008855216   Empty (0x00)
003:  000:001   0008855280   0008885999   0000030720   EFI File System (0xef)
004:  000:002   0008886000   0031266543   0022380544   Linux (0x83)
005:  -------   0031266544   0031266815   0000000272   Unallocated


nachher:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
pit@senyo ~:- > ls /dev | grep da1
da1
da1s1
da1s2
da1s3

pit@senyo ~:- > mmls /dev/da1
DOS Partition Table
Offset Sector: 0
Units are in 512-byte sectors

      Slot      Start        End          Length       Description
000:  Meta      0000000000   0000000000   0000000001   Primary Table (#0)
001:  -------   0000000000   0000000063   0000000064   Unallocated
002:  000:000   0000000064   0008855279   0008855216   Linux (0x83)
003:  000:001   0008855280   0008885999   0000030720   EFI File System (0xef)
004:  000:002   0008886000   0031266543   0022380544   Linux (0x83)
005:  -------   0031266544   0031266815   0000000272   Unallocated

Ich finde das ganz interessant, dass mmls hier den Typ 0x83 bestätigt. Sehe ich aber mit file -s genauer hin (wo ich nun einen Eintrag in /dev habe, geht das ja auch), dann sehe ich:

Quellcode

1
2
pit@senyo ~:- > file -s /dev/da1s1
/dev/da1s1: ISO 9660 CD-ROM filesystem data 'KNOPPIX_8'


Mir gefällt das so grundsätzlich besser, aber es ist auch nicht selbsterklärend. Ohne deine Hintergrundinfo würde ich mich da doch sehr wundern.
Mit dem Eintrag in /dev kann ich die erste Partition auch als cd9660 mounten.

Im Grunde, wenn ich nicht so faul wäre, müsste ich das mal bei den FreeBSD-Leuten melden, dass auch Partitionen mit 0x00 durchaus einen Geräteeintrag erzeugen dürfen. Wenn ich mich recht erinnere, war das allerdings in einem Ubuntu auch so (womit ich zwischendurch mit dem neuen Stick gespielt hatte), dass diese Partition nicht erkannt worden war.

Ich habe es gerade ein wenig versucht, komme aber zu dem Ergebnis, dass ich mit einer solchen Version eines Sticks nicht allzugut leben kann. Ich will nämlich mein Openbox mit meinen Tastaturkürzeln auch unter Knoppix benutzen und es ist sehr schwer, den compiz und den metacity loszuwerden. Irgendwie werden meine Einträge in der Overlay immer wieder überschrieben, wenn ich mal vergesse no3d am Bootscreen zu setzen und das passiert nicht, wenn ich die Kernel-Bootoptionen mit no3d fest einstelle und auf einem Flash-Install Stick meine Änderungen schreibe.
Über meine zweite Kritik kann man unterschiedlich denken. Ich nutze meine Knoppix-Sticks auch als Datenträger zwischen unterschiedlichen Systemen, darunter auch Windows und eben mein FreeBSD. Deshalb will ich nicht ReiserFS und am liebsten auch nicht eine große Overlay. Auch das kann ich auf einem "altmodischen" Stick so setzen, wie ich das möchte.
Nun ist die alte Methode ja nicht verschwunden, weshalb mich die neue ja kein bisschen ärgert. Es ist einfach eine weitere Möglichkeit, die es bisher nicht gab und sie kann schon Vorteile haben. Zum Beispiel kann ich mir in Zukunft noch eher das Brennen einer DVD sparen.

11

06.10.2017, 21:14

Hi,

> Nun habe ich wieder ein wenig zu lesen.

Ueber Knoppix 8.0 habe ich was geschrieben:
Wohin mit einem Artikel ueber die Knoppix 8 ISO Bootfaehigkeiten ?
Das folgte bei den Partitionen einem Layout, das Matthew Garrett
2012 fuer Fedora entwickelt hat. Knoppix 8.1 ist da anders.

Die Beschreibung der Bootausruestung fuer CD und DVD stimmt noch.
Allerdings ist die Partitionierung Knoppix 8.1 nun weniger
entschuldigungsbeduerftig als noch in 8.0 oder in den Debian ISOs.
Es gibt keine GPT mehr. Die Reaktion von Partitionseditoren muesste
freundlicher ausfallen. Muss ich noch ausprobieren.


> Ich musste das allerdings in einem GNU/Linux machen, weil FreeBSD dd
> nur Vielfache von 512 als bs kann.

Das Leben mit FreeBSD kann sehr interessant sein. Ich bin feige und
sitze an einem Debian GNU/Linux 8. Auf 9 mag ich lieber nicht gehen.
Die Berichte klingen schmerzhaft. Meine Debian Sid VM ist auch eher bissig.


> Im Grunde, wenn ich nicht so faul wäre, müsste ich das mal bei den
> FreeBSD-Leuten melden, dass auch Partitionen mit 0x00 durchaus einen
> Geräteeintrag erzeugen dürfen.

Es ist grenzwertig. Die anderen ISOs, die dem Layout vom Matthew Garrett
folgen, brauchen den Typ 0x00 gerade damit ihn EFI nicht als gueltige
Partition sieht. Da koennen sich auch die BSD Entwickler drauf berufen,
dass das Verhalten von Linux eher ein Bug ist.

Ich werde Klaus Knopper spaeter eine Mail schicken, wenn ich mit den Dingen
durch bin, die ich noch an Knoppix 8.1 untersuchen will. Bin auch erst
letzte Woche drueber gestolpert, dass es jetzt ein 8er zum Downloaden gibt.
Das 8.0 kam zu mir als DVD mit dem Linux Magazin im Fruehjahr.


> Wenn ich mich recht erinnere, war das allerdings in einem Ubuntu auch
> so (womit ich zwischendurch mit dem neuen Stick gespielt hatte),
> dass diese Partition nicht erkannt worden war.

Ubuntu benutzt auch Matthew Garret's Layout. Da darf man die Partition 1
nicht auf Typ 0x83 setzen, sonst koennte EFI vom USB Stick streiken.

Have a nice day :)

Thomas

12

07.10.2017, 15:56

Hallo,

ich kann auf meinem Notebook Xmg P507 2017 mit folgender Konfiguration in die grafische Benutzeroberfläche von Knoppix starten:
+Setup Bios Modus aktiviert/UEFI deaktiviert
+Setup nur die Nvidia Grafikkarte ist aktiviert
+Knoppix Bootmenü Eingabe
knoppix64 nomodeset nocomposite no3d

Ich habe mit dem auf dem Desktop befindlichem Programm/Script
KNOPPIX auf Flash kopieren
einen USB Stick (8GB) mit Knoppix erstellt.

Ich kann in Bios Modus, nur NVidia Grafikkarte aktiv und der Eingabe im Bootmenü
knoppix64 nomodeset nocomposite no3d
vom USB Stick bis in die grafische Benutzeroberfläche starten.

Im UEFI Boot Modus ohne Secure Boot kann ich von dem USB Stick starten und das Bootmenü von Knoppix erscheint.
Obwohl ich die gleichen Startparameter, wie beim Bios Modus, angeben, funktioniert die grafische Benutzeroberfläche nicht richtig:
Nach der zweimaligen Ausgabe von loading ... aktualisiert sich die Textausgabe nicht mehr.

13

07.10.2017, 16:23

zu den unterschiedlichen Boot-Verhalten will ich keinen Senf abgeben.
Ein Vorteil bei Knoppix von Stick (nach der Flash-Install Methode) ist ja, dass man diese Bootparameter festlegen kann. (Zwei weitere Vorteile sind die deutliche bessere Performance und die Möglichkeit einer Overlay-Partition). Ich setze zB bei mir immer no3d und noscreensaver (das ist nicht der Xscreensaver). Ich mag gar keinen 3D und mit gesetztem 3D kann ich nur sehr schwer meine eigenen Einstellungen umsetzen, die ich dank Overlay-Partition einfach realisieren kann.

Verantwortlich ist auf dem Stick die Datei /BOOT/SYSLINUX/SYSLINUX.CFG
Es gibt dort noch SYSLNX32.CFG und SYSLNX64.CFG. Alle haben sie gleichen Aufbau und Syntax.
Wie ich es verstehe, genügt das Verändert der SYSLINUX.CFG und genügt dann für alle Fälle. Man könnte jeweils für 64Bit und 32Bit Architekturen dann auch getrennte Konfigurationen vornehmen. Ich habe das nie getestet und einfach meine gewünschten Änderungen immer gleich in alle drei Dateien eingetragen.
Ich denke, die Syntax ist selbsterklärend und braucht hier kein Beispiel. Solltest du unsicher sein, frag halt nochmal nach.

Nebenbei: es kann ja natürlich sein, dass ein Eintrag mal dazu führt, dass ein System nun gar nicht mehr bootet. Die Dateien liegen im FAT Bereich, sie sind also von Windows aus zugänglich und ich denke, dass die sogar mit einem einfachen Windows Text-Editor bearbeitet werden können. Das ist nicht normal, weil Unix-Texteditoren andere Steuerzeichen für den Wagenrücklauf nutzen. Deshalb gibt es auch für Windows spezielle Editoren, um solche Dateien zu editieren. Was aber jedenfalls immer geht, ist eine einfache Kopie der Originaldatei, die man dann bei Bedarf schnell wieder zurück kopieren kann.

Kleiner Tip: ich verändere auch immer den Wert für Timeout. Ich brauche nicht so lange und allermeist will ich eh nur schnell weiter drücken.

14

07.10.2017, 17:03

Hi,

die Bootausruestung, die ein laufendes Knoppix auf einem USB Stick
installiert, ist nicht die, mit der es von DVD oder einem ISO auf
USB Stick startet.

@VVoss:
Falls Du Zeit und einen USB Stick findest, wuerde es zur Diagnose des
Bootproblems von DVD beitragen, wenn Du meinen Vorschlag mit dd aus
Kein UEFI Boot mit KNOPPIX_V8.1-2017-09-05-DE auf Notebook XMG P507 2017
ausprobieren wuerdest.
Wenn's bootet, dann kommt der Bootloader nicht mit dem DVD-Laufwerk
klar. Wenn's nicht bootet gibt es einen anderen Grund warum es nicht klappt.

Have a nice day :)

Thomas

15

08.10.2017, 12:18

Hallo,

@scdbackup
Ich habe noch mal die Iso Datei von knoppix mittels dd auf den USB Stick kopiert. Ein UEFI Boot ist von diesem Stick möglich und das Knoppix Bootmenü erscheint.

16

08.10.2017, 12:44

Hi,

tja, damit ist SYSLINUX EFI von USB DVD im Zentrum des Verdachts.
Die weitere Forschung wird schierig, weil sonst niemand SYSLINUX fuer
diese Aufgabe benutzt.

Ich werde (vermutlich morgen) eine Mail an Klaus Knopper schreiben,
wegen dem Partitionstyp 0 und diesem Problem hier. Ich gehe mal davon
aus, dass Knoppix 8.1 mit anderen DVD Laufwerken getestet wurde. Mal
sehen, ob da eins mit USB Anschluss dabei war.

"DA8A5SH" ist im Internet als flacher Laptop-Brenner mit SATA Anschluss
zu sehen. Den hat dann wohl jemand in eine SATA-USB Box gesteckt.
Am Laufwerk selbst wird es kaum liegen. Die sprechen alle SCSI/MMC und
mit Debian+GRUB klappt ja auch das Booten.
Muesste also was mit SYSLINUX, EFI und USB sein.

Auch die hohe Adresse der EFI System Partition ist in 8.1 neu gegenuber
Knoppix 8.0. Aber das muesste wirklich zwischen SATA und USB keinen
Unterschied machen.

Kommst Du irgendwie an eine Knoppix 8.0 DVD ran ? CeBIT-Besucher oder
Aboonenten des Linux Magazins koennten sowas haben.

Have a nice day :)

Thomas

17

09.10.2017, 21:16

Hi,

ich habe Antwort von Klaus Knopper bekommen. Das ISO ist nicht speziell
mit DVD und EFI getestet worden. Er berichtet, dass seine Testrechner
automatisch auf BIOS Modus schalten, wenn sie eine DVD sehen.

Tja. Der einzige EFI Rechner, den ich habe, ist meine Workstation und
die reboote ich nicht mal so aus Neugier.

Frage ans Publikum:
Kriegt irgendjemand eine Knoppix DVD zum Laufen, wenn die Firmware auf
echten EFI Modus eingestellt ist ?

Have a nice day :)

Thomas

18

09.10.2017, 21:41

meine Auswahl an möglichen Rechnern ist da auch beschränkt, hauptsächlich hätte ich ein Macbook oder zwei und einen oder zwei Imacs zum Testen. Das will ich die Tage auch gerne mal checken, aber Macs, du weißt ja, sie sind eben anders...

19

15.10.2017, 10:55

DVD-Test mit EFI

Also, bisher habe ich drei verschiedene Macs getestet.
Bei denen gibt es mehrere Möglichkeiten, von fremden Medien zu starten. Ich habe aber früher schon gemerkt, dass nur die Version mit gedrückter alt-rechts Taste nach dem Einschalten wirklich gut ist und auch einen EFI-Modus starten kann.
Mit eingelegter Knoppix 8.1-DVD werden da zwei Start-Partionen eingeblendet. Eine wird Windows benannt und eine andere EFI.
Die Windows-Auswahl startet Knoppix im NON-EFI-Modus.
Die EFI-Auswahl bootet nicht und bleibt einfach hängen.

Lege ich den Stick ein, der mittels dd hergestellt wurde und noch die Partitionskennung 0x83 hat, wird er als EFI-Datenträger angezeigt. Er bootet dann korrekt im EFI-Modus.
(Bei den Macs funktioniert die Umschaltung der Grafik nicht, erst sehr spät kann man den Bootvorgang von Knoppix sehen. Optionen kann ich gar nicht eingeben, also bootcodes wie no3d).

Übrigens ist ein Mac ein MacBook-Air gewesen und da nutzte ich ein externes DVD-Laufwerk am USB-Port. Es wurde die gleiche Anzeige eingeblendet, wie bei den anderen Tests. Der Stick ergibt ein anderes Icon. Ich habe das mal fotografiert, damit man es sich besser vorstellen kann.

Gerade bekam ich eine Rückmeldung zu einem Test mit einem anderen PC.
Der öffnet mit der DVD die Möglichkeit, entweder im Legacy oder EFI-Modus zu booten, tut aber dann nichts auf dem PC. Es würde irgendein weißer Strich erscheinen, aber nicht mehr. Der Stick hatte auch hier funktioniert.

Nur wenige Tests, aber bei keinem funktionierte die DVD im EFI-Modus.

20

15.10.2017, 11:41

Hi,

> Nur wenige Tests, aber bei keinem funktionierte die DVD im EFI-Modus.

Das ist betrueblich. Die Faehigkeit, auf EFI mit SYSLINUX von DVD zu booten,
waere eine echtes Alleinstellungsmerkmal von Knoppix gewesen. (Leider hat
der Entwickler von SYSLINUX nie damit rausgerueckt, was da eigentlich schief
geht, wenn seine EFI-tauglichen Programme auf eine CD oder DVD treffen.)


> Der öffnet mit der DVD die Möglichkeit, entweder im Legacy oder
> EFI-Modus zu booten, tut aber dann nichts auf dem PC.

Auch nicht im Legacy-Modus ?
Da ist SYSLINUX/ISOLINUX der von fast jedem benutzte Bootloder. ZB. auch in
Debian netinst oder Live ISOs. GRUB benutzt der Mainstream nur fuer EFI pur.

Falls das Unglueck bei Knoppix 8.1 und dem PC doch nur am EFI Modus klebt,
waere mmer noch ein Test mit Knoppix 8.0 interessant.
Ich glaube ich muss nochmal Klaus Knopper darum bitten, ein 8.0 zum Download
zugaenglich zu machen. (Wenn jemand eine Upload-Gelegenheit fuer 4.5 GB
haette, wuerde ich's ja hinschicken ... falls man das ueberhaupt darf ...
muss ich auch mal fragen.)

Have a nice day :)

Thomas

21

15.10.2017, 17:48

Diesen einen PC bekam ich nur über Telefon zurückgemeldet und war nicht selbst dabei.
Es wurde nur der EFI-Modus von DVD getestet und schließlich (ich glaube eher widerwillig) noch der Stick probiert.
Der PC ist so einer, der zum Spielen benutzt wird und Windows drauf hat und ich darf mich glücklich schätzen, dass er bei einem Restart mal kurz für diesen Test benutzt wurde.
Ich selbst habe leider gar keine eigenen PCs mit EFI und muss dann immer anderen Leuten hinterherlaufen, wenn ich da was testen will. Nur einen oder zwei Mac kann ich relativ problemlos mal benutzen.

22

15.10.2017, 18:56

Hi,

ich habe auch Probleme, im Bekanntenkreis einen ausschaltbaren EFI PC
zu finden. Diejenigen, bei denen ich nicht aus zwischenmenschlichen Gruenden
davor zurueckschrecke, haben auch nur einen passenden Rechner und keine
passende Lust.

Have a nice day :)

Thomas

23

24.10.2017, 23:05

zu Beitrag Nr. 20

Mit KNOPPIX 8.0 DVD ebenfalls keinen EFI boot. Bleibt hängen

Auf einem ASUS Notebook getestet

24

25.10.2017, 13:54

Hi,

> Mit KNOPPIX 8.0 DVD ebenfalls keinen EFI boot. Bleibt hängen.

Das bedeutet, dass es nicht an der Position der EFI System Partition
im ISO liegt. (In 8.0 liegt sie nahe das Anfangs, in 8.1 ganz am Ende.)

-----------------------------------------------------------------------

Ich hatte hier einen Vorschlag zur Veraenderung der 8er ISOs gemacht,
damit das EFI nur noch ein El Torito Bootimage fuer BIOS sieht.
Da die Kombination von EFI und DVD offenbar nicht intensiv getestet wurde,
kann man noch auf ein Wunder hoffen.

Dazu muss man aber kein ISO veraendern, sondern kann einfach eine Knoppix 7
DVD probieren, ob sie auf EFI bootet, ohne dass man vorher das EFI auf BIOS
Emulation schalten musste.
(Wenn's nicht bootet: Bitte pruefen, ob die DVD im BIOS Modus bootet.)

Have a nice day :)

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »scdbackup« (25.10.2017, 17:14)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop