21.06.2018, 10:35 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

1

26.03.2018, 16:18

knoppix 8.1 live system auf USB: wo/wie finde ich den C:/ drive des Windows10 laptops

Wie finde ich die Daten auf der C:/ Partition des Windows PC's, wenn ich ein Knoppix 8.1 auf einem USB Stick an diesem PC am Laufen habe?
ich habe Unix Befehle, die ich bislang kennen gelernt habe, abgesetzt, aber da taucht nichts Größeres (927GB, NTFS) auf: [img]https://www.dropbox.com/s/hcntbg3vx3mmkbu/2018-03-26%2014.58.53.jpg?dl=0[/img]

Den 2. USB stick, den ich noch dazu gesteckt habe, sehe ich allerdings als /media/sdb1

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 513

Geschlecht: Männlich

2

26.03.2018, 21:03

Hallo.
Du bist mit Knoppix im Linux. Da gibt es keine Laufwerke C:/ wie Du sie von Windows kennst. Deine Festplatte heißt jetzt sda2/
Deine Daten stehen im Ordner „Dokumente und Einstellungen/Benutzer/“
Benutzer ist der Name mit dem Du bei Windows Angemeldet bist.

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

3

27.03.2018, 09:53

/dev/sda2 ist leer

Ich finde bei sda2 nichts...

Ich stellte auch mittlerweile fest, dass /dev/sda1 (ein schon in den Laptop eingesteckter 2.ter USB Stick) erst nachdem ich auf den Knoppix Ordner klickte einen mountpoint auf /media/sda1 erzeugt worden ist.
Aber immerhin war vorher sda1 mit lsblk vorhanden, von sda2 sehe ich dagegen keinen Eintrag.
»HeLA114« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (27.03.2018, 11:05)


ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 513

Geschlecht: Männlich

4

27.03.2018, 11:47

Du bist im falschen Ordner. Gib bitte diese Befehle ein.

Quellcode

1
2
$ cd /media/sda2/
$ /media/sda2/ ls -l

eins hatte ich noch vergessen zu schreiben. Für Leerzeichen musst Du ein * benutzen. deshalb auch die Fehler in Zeile 1-3

Quellcode

1
$ cd /media/sda2/Dokumente*und*Einstellungen/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (27.03.2018, 11:59)


ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 513

Geschlecht: Männlich

5

27.03.2018, 14:13

ich hoffe dieses Bild hilft dir
meine Platte hat kein sda2/ weil ich kein Windows habe.
Du musst zuerst sda2/ im Dateimanager mindestens einmal mit dem Cursor berührt haben sonst sieht sie das Terminall nicht.
»ubuntuli« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (27.03.2018, 14:39)


HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

6

27.03.2018, 19:09

Im Dateimgr sehe ich nichts was nach meiner C DIsk ausschaut. Ich habe alles angeklickt...
das 18.29.14 ist der Zustand vor dem Anklicken.
Beim 2. Bild sind einige Order am linken Bildrand zu sehen, aber kein sda2.

Was ist nun dein Vorschlag?
»HeLA114« hat folgende Dateien angehängt:

pit234a

Fortgeschrittener

7

27.03.2018, 19:45

die Aussage, dass deine gesuchte Partition auf sda2 zu finden ist, entbehrt jeglicher Grundlage.
Deshalb zunächst dazu: die Geräte werden durch-gezählt. sd steht für SCSI-Device und gilt heute auch für SATA und USB. Das zuerst erkannte Gerät wird sda dann kommt sdb usw. Die erste Partition des ersten Gerätes heißt dann sda1, die nächste sda2 usw.
Die Reihenfolge, in welcher die Gerät erkannt werden, kann von Bootvorgang zu Bootvorgang und von PC zu PC verschieden sein.
Im Allgemeinen wird aber die "erste" fest eingebaute Platte als sda erkannt. Nun muss das ja überhaupt nicht die Platte sein, auf der dein Windows wohnt. Angenommen, du hast mehrere Platten und womöglich noch unterschiedliche, etwa so ein modernes nvme-Ding, oder wie die genau heißen, diese superschnellen SSDs, dann wird das womöglich gar nichts mit sd im Namen haben. Weil ich aber selbst kein solches gerät habe, müsste ich auch nachsehen, wie die überhaupt genannt werden.

Wenn Knoppix eine gültige und unverschlüsselte Partition beim Booten erkennt, dann bietet es diese auch für gewöhnlich im Dateimaimanager an. Es mountet aber nicht von selbst solche (internen) Partitionen und Dateisysteme, denn es will ja möglichst am installierten System vorbei arbeiten und dieses gar nicht berühren.
Wenn da nun nichts angeboten wird, dann erkannt Knoppix nichts und du kannst lange suchen.
Als Grund für ungültige Partitionen kann etwa ein beschädigtes Dateisystem, ein verschlüsseltes Dateisystem, ein unbekanntes Dateisystem oder auch ein defektes oder nicht erkanntes Gerät in Frage kommen.
Weitere Informationen kannst du vielleicht in der Ausgabe von dmesg finden. Aber da steht sehr viel drin und ich habe gerade keine Idee, wonach du filtern könntest, um das etwas übersichtlicher zu haben.

Jedenfalls hast du in der geposteten Übersicht gar kein /dev/sda2.
Ein fdisk -l als root zeigt, welche Dateisysteme bzw Partitionen aktuell erkannt werden.
Ebenfalls als root kannst du gparted aufrufen, also in einer Konsole zu root werden und dann gepartet & aufrufen. Dieses scanned zu Beginn alle Platten und man kann dann in der GUI auswählen, zu welcher man mehr Information haben will und man kann auch einen rescan durchführen, wenn man etwas geändert hat (noch einen Stick hinzugenommen zB).

FM_81

Fortgeschrittener

8

28.03.2018, 06:16

Nur den Bootstick anschliessen, vorerst!
Wenn

Quellcode

1
fdisk -l
dann keine zwei Geräte (i.d.R '/dev/sda' und '/dev/sdb') anzeigt (nämlich den Stick und die eingebaute Platte) ist das schon mal kein gutes Zeichen!
Trotzdem könnte kann man auch mit

Quellcode

1
dmesg | grep sd[ab]
versuchen, weiter zu filtern. Selbst wenn die Platte hinüber wäre, würde sich dort (hoffentlich) ein Hinweis darauf finden lassen?
Ich könnte Dir den Hinweis (so es denn einen gäbe) an diesem Punkt allerdings gar nicht verraten, da ich ihn selbst noch nicht kenne! Bis hier her ist alles nur Vermutung ...

Mögliche Ausgaben bessser als Text hier rein, kommt besser als Bilderchen ...

Gruß, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

9

28.03.2018, 08:10

Ja, ich habe so eine superschnelle SSD als Harddisk mit zwei Partitionen.

pit234a

Fortgeschrittener

10

28.03.2018, 08:35

Ja, ich habe so eine superschnelle SSD als Harddisk mit zwei Partitionen.


https://www.ixquick.com/do/dsearch?query…anguage=deutsch

das habe ich dazu mal auf die Schnelle gesucht.
Diese neuen nvme's haben kein sd mehr im Namen, sie werden nicht als scsi-Gerät behandelt, das scheint schon mal sicher zu sein.
Laut diesem Beitrag erscheinen sie als nvme-Gerät und es gibt sicher noch bessere Erklärungen, wie die durchgezählt werden. nvme0n1 ist scheinbar die erste Platte(n1) am ersten nvme-Bus(0) und nvme0n1p1 wäre die erste Partition(p1) auf dieser Platte. Aber, das ist nun meine eigene Interpretation und müsste nochmal nachgelesen werden.

Die zuvor genannten Tips musst du nun entsprechend übersetzen. Also in der Ausgabe von fdisk -l nach nvme sehen, ebenso in der Ausgabe von lsblk. Die Meldungen aus dmesg können dann entsprechend nach nvme gefiltert werden, also etwa dmesg | grep nvme und so weiter.

Wäre diese "Platte" erkannt worden, hättest du das aber schon sehen müssen.
Soviel ich weiß, legt Windows10 per Default drei Partitionen an, weshalb mir etwas merkwürdig vorkommt, dass du nur zwei auf dieser Platte hast. Aber auch das weiß ich nicht wirklich und sehe es nur bei einer nicht ganz aktuellen Installation von Win10.
Das ist aber auch für das Erkennen des Gerätes vollkommen belanglos.

Such einfach mal nach nvme und linux, vielleicht im Ubuntu-Wiki, damit du sicher bist, welchen Namen du erwarten kannst.
Aber vorab nochmal: verschlüsselte Partitionen oder defekte Dateisysteme sind ebenfalls ungültig, egal, ob das Gerät erkannt wird. Du kannst keine verschlüsselte Partition einbinden. (das gilt generell, sie müssen immer erst entschlüsselt werden. Es gibt kaum Verschlüsselungsmethoden für komplette Dateisysteme, die sowohl in WIndows als auch unter GNU/Linux funktionieren. Deshalb ist die Chance sehr gering, das überhaupt hinzubekommen, wenn eine Partition in Windows verschlüsselt wurde.)

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

11

28.03.2018, 08:52

Ich habe nichts verschlüsselt.

Danke erst mal und dazu ein paar Ergebnisse von meinen weiteren Untersuchungen

1. man sieht beim Booten (siehe gif), dass es ein NVMe Device ist, wenn ich Windows10 starte.
2. ohne dass ein weiter USB Stick eingesteckt war. dmesg ohne...
dmesg
fdisk -l
3. dann Ergebnisse davon in Laptop...
lspci
modinfo #funktionierte nicht
lsmod

4. zum Abschluss noch mal dmesg abgefragt. dmesg zum .....

sieht für mich noch nicht gut aus.
»HeLA114« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (28.03.2018, 11:30)


pit234a

Fortgeschrittener

12

28.03.2018, 14:26

für mich war das bisher schon spekulativ, nun wird es dies immer mehr und deshalb halte ich mich ab nun zurück mit Äußerungen. Mangels entsprechender HW kann ich nichts testen oder aus eigener Anschauung beitragen und müsste alle Information genauso im Netz suchen und interpretieren, wie du selbst.

Grundsätzlich sehe ich keinen Grund, weshalb Knoppix nicht deine nvme können sollte. Bei allem, was ich lese, ist die Unterstützung für Linux längst realisiert und eingebaut und ich kann mir nicht vorstellen, weshalb dies in Knoppix explizit entfernt worden sein soll. Ich vermute sehr stark, dass dies out of the Box gelingen müsste.

Wenn Knoppix beim Booten Platten erkennt, erweitert es die /etc/fstab. Das kann ich derzeit auch nicht zeigen oder überprüfen, weil ich gerade gar kein Knoppix mehr laufen habe. Aber ich meine mich zu erinnern, dass Knoppix alle erkannten Speicher in der fstab einträgt. Die kannst du einfach auslesen mit cat /etc/fstab und mal ansehen, ob da vielleicht etwas drin steht.

Was mir außerdem aufgefallen ist: dein Knoppix Stick sieht sehr ungewöhnlich aus. Du hast den vermutlich nicht mit der Methode flash-install aus dem laufenden Knoppix fabriziert? Ich kann es mir nicht wirklich erklären und vorstellen, aber evtl könnte das Verhalten doch ein anderes sein, wenn du einen Stick auf die "offizielle Art und Weise" erzeugst. Das heißt, aus dem laufenden Knoppix einen neuen Stick einstecken und im Menü Knoppix das flash-Installations-Tool wählen, eine Overlay Partition von etwa 1G hinzunehmen und dann alles automatisch geschehen lassen. Vielleicht verhält sich das dann andres, aber wie gesagt, ich sehe dafür im Augenblick keinen wirklichen Grund. Das ist Fischen im Trüben.

So, wie ich die dmesg nun interpretiere, existiert das nvme-Geärt für Knoppix gar nicht. Das ist mir zwar im Augenblick unerklärlich, aber, wenn das so ist, dann sind deine Chance gleich Null. Du kannst da nichts falsch machen, aber leider auch nichts richtig. Wenn das Gerät gar nicht erst erkannt wird, fehlt die Unterstützung durch Linux, also den im Knoppix verwendeten Kernel.
Meine kleine und sehr zarte Hoffnung ist, dass es im Zusammenspiel mit UEFI/BIOS und Kernel Probleme gibt und weil du auf deinem Knoppix-Stick eine eigene UEFI-Partition benutzt (was Knoppix normalerweise nicht macht weil Knoppix sich ja auf eine FAT-Partition legt und dort nur ein EFI-Verzeichnis einrichtet), könnte es vielleicht Unterschiede geben. Keine Ahnung, ob an dem Gedanken was dran ist.

Außerdem in deiner dmesg

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
    1.332426] SCSI Media Changer driver v0.25 
[    1.332495] ahci 0000:00:17.0: version 3.0
[    1.332639] ahci 0000:00:17.0: Found 1 remapped NVMe devices.
[    1.332640] ahci 0000:00:17.0: Switch your BIOS from RAID to AHCI mode to use them.
[    1.333054] ahci 0000:00:17.0: AHCI 0001.0301 32 slots 2 ports 6 Gbps 0x0 impl RAID mode
[    1.333056] ahci 0000:00:17.0: flags: 64bit ncq pm led clo only pio slum part deso sadm sds apst 
[    1.333065] ahci 0000:00:17.0: both AHCI_HFLAG_MULTI_MSI flag set and custom irq handler implemented
[    1.333272] scsi host0: ahci
[    1.333372] scsi host1: ahci
da wird angedeutet, dass dieses nvme-Gerät hinter einem RAID-Kontroller hängt. Ich kann das nicht alles komplett nachvollziehen und kenne mich mit den Linux-Meldungen nicht so gut aus. Da wird etwas von einem Fusion-MPT erwähnt, vielleicht. Vielleicht kennt Knoppix den Treiber für dieses Gerät nicht und kann deshalb die nvme nicht direkt ansprechen. Ich verstehe das nicht wirklich, weil nvme-Geräte normalerweise direkt am System-Bus hängen. Es gibt da aber offenbar auch andere Lösungen, mit denen man diesen Bus quasi erweitern kann, um mehrere nvmes an einem Steckplatz betreiben zu können.
Wie auch immer: dies ist dann jedenfalls spezielle HW und eben eher was für Speziallisten und nicht für ein Knoppix, das ja nur ein Demo-System ist. Das meint: der Anwender muss in diesen Fällen sehr genau wissen, was er tut und macht, denn er kann sehr leicht etwas unbedachtes anstellen, dass zu Datenverlust führen kann.

Du siehst, schier unendliche Möglichkeiten für Spekulation und ich kann davon nichts selbst testen oder nachsehen. sry

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

13

28.03.2018, 17:35

Dann nochmal Danke für deine Ideen. Werde noch ein wenig weitersuchen. Wenn ich eine Lösung finde, stelle ich's hier rein.

Vielleicht weiss ja jemand anderes noch genaueres.

Mir würde auch helfen, wenn ich mal an mein Wlan einfach andocken könnte, was ja auch nicht "funkt".

FM_81

Fortgeschrittener

14

28.03.2018, 18:06

Wenn man das

Quellcode

1
Found 1 remapped NVMe devices
in die Suchmaschine des geringsten Misstrauens eingibt,
findet man ziemlich weit vorn das https://www.spinics.net/lists/linux-ide/msg53505.htmlmit dem Text

Zitat

Some Intel ahci implementations have a completely broken remapping mode
where they hide one or more NVMe devices behind the bar of an AHCI device.

Intel refuses to let the OS reprogram the BIOS to switch out of this
mode at runtime, and so far we're not come up with another good way
to undo the mess that the Chipset people created. So for now the only
thing we can do is to alert users about this situation and switch to the
faster and much saner so called "AHCI" mode insted of the RAID mode in
the BIOS so that the BIOS does not hide the NVMe devices from us.

The sitation is even worse as at least one vendor (thanks a lot Lenovo..)
has started hardcoding their BIOS into the "RAID" mode even for laptops
that don't use AHCI _at all_ and just have a single NVMe device. For now
there is an unspported Linux-only BIOS that undoes this braindamage,
but we'll have to see if things are getting better or worse from here.
und diesen Patch hat KNOPPIX (vermutlich?) nicht.
Aber eigentlich kannst Du Dich beim Hersteller LENOVO bedanken, die so einen Mist auf den Markt werfen! (Wieder einer mehr auf meiner keinesfalls-kaufen-Liste !)
Das BIOS hat sicher keine Einstellungsmöglichkeit, um von RAID of AHCI zu schalten, wobei ich mir das sicher zehnmal überlegen würde, schon wegen der Gefahr des Datenverlustes ...

Ich glaub' ich bin hier erst mal raus mit hilfreichen Tips ...

Gruß, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

15

28.03.2018, 18:34

Danke, ich schätzte ich höre jetzt auch damit auf weiter nach NVMe zu suchen.
Werde den Knoppix Stick mal auf einem älteren PV probieren....

Update: Ich habe den obigen USB Stick unverändert verwendet!
Mit dem älteren Lenovo 530 (ein früheres Windows 8.0 System, jetzt Windows 10) hatte ich keinerlei Probleme.
Ich konnte das Bios so einstellen, dass es mit UEFI only bootet.
Die Knoppix Schriftgröße war diesesmal lesbar.
Nach Klicken auf die Drives im Ordersymbol Knoppix fand ich unter /media/sda5 meine
Dokumente\ und\ Einstellungen.
Schliesslich kam ich mit einem Ethernetkabel und enable Ethernet auch ins Internet.

So solls sein!

Danke nochmal. Meine letzten beiden Probleme sind damit erledigt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (29.03.2018, 15:05)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop