21.11.2019, 01:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

15.07.2019, 10:52

Knoppix-Partition auf USB-Stick verkleinern

Hallo.

Ich bin total begeistert von Knoppix! Musst ich jetzt erst mal loswerden!

Herzlichen Dank an die Entwickler! <3
_

Wenn man Knoppix auf einem USB-Stick installiert, gibt es ja leider keine Option, nur eine Partition zu belegen. Der ganze Stick wird benutzt. Sogar bei der Festplatten-Installation scheint dies so zu sein.
_

Da man aber nur 5GB für Knoppix selber und noch mal 2GB für die Overlaydatei braucht, ist bei einem 64GB Stick noch viel Platz über, den ich gern für andere Partitionen nutzen würde. Wie ist das möglich?

_
Kann mir jemand weiterhelfen?

pit234a

Fortgeschrittener

2

15.07.2019, 16:24

Sogar bei der Festplatten-Installation scheint dies so zu sein.


das ist nur für ganz spezielle Fälle vorgesehen und keinesfalls zu empfehlen.

Du kannst nachträglich mit parted oder der grafischen Version gparted Partitionen verändern oder neue hinzu fügen. Das darf nur root und es geht nicht an Partitionen, die bereits eingebunden sind.

Knoppix besteht quasi aus zwei Dateien, KNOPPIX und KNOPPIX1. Die Teilung kommt durch die 4G Begrenzung der Fat-Partition, die Fat-Partition will man, damit auch UEFI davon klappt.
Daneben gibt es ein wenig Bootmagie.
Knoppix bootet mit Syslinux. Das hat einige Konfigurationsdateien und den eigentlichen Bootmechanismus im Master-Boot-Record. Das kann man auch alles manuell kopieren und installieren lassen (ich müsste nachlesen, wie es geht). Anders gesagt: du könntest einen Stick vorbereiten und dann auf die erste (Fat)-Partition alles kopieren, anschließend Syslinux so aufrufen, dass der MBR geschrieben wird und Knoppix sollte anschließend starten. Die Lage der optionalen Overlay-Partition kann man Knoppix erklären.

Ich selbst habe einen Stick in NTFS formatiert und Knoppix darauf gelegt. Der kann kein UEFI, dafür aber Dateien >4G. Wie das geht, haben mir Leute hier erklärt, du könntest danach suchen. Dort nutze ich einen alternativen Bootloader, also nicht Syslinux. Ansonsten ist dieser Stick genauso entstanden: Partitioniert und Formatiert, Knoppix und Overlay kopiert, Bootloader eingerichtet und geschrieben.

Wieso nur zwei Partitionen?
Windows <10 erkennt nur eine Partition pro Stick. Das bedeutet, wenn man einen Stick als Austauschdatenträger zu Windows verwenden will, fallen weitere Partitionen eh unter den Tisch.
Der Platz für Knoppix, also die erste Partition ist ja nicht verloren. "Um das Knoppix herum" kann man ja Dateien speichern. Das ist in der Tat meine Hauptanwendung, meine Knoppix-Sticks sind hauptsächlich Datenträger, mit denen ich auf Partition eins meine Daten von Rechner zu Rechner transportiere. Knoppix boote ich nur höchst selten mal davon, ich kann es aber, wenn es mal sein muss.
Der besseren Übersichtlichkeit halber habe ich im Rootverzeichnis des Sticks einen Unterordner erstellt, so etwa "allemeinedaten" oder so und von dem aus lege ich einfach einen Link auf den Knoppix Desktop. Auf diese Weise finde ich die Daten sehr schnell.

Wieso Knoppix bei manchen Installationsmethoden eine riesige Overlay erzeugt, verstehe ich deshalb nicht wirklich, zumal dieser auch noch in reiserfs angelegt wird, was faktisch so gut wie tot ist und von manchen Systemen gar nicht oder nur mit großem Aufwand integriert werden kann. Offenbar gehen die Entwickler eher nicht davon aus, dass jemand Daten mit einem Knoppix-Stick transportieren und mit unterschiedlichen Systemen austauschen möchte. Deshalb womöglich auch der Hang zu einer verschlüsselten Overlay, die dann nur noch Knoppix zugänglich sein soll.
Für meine Anwendungen passt das nicht gut.

Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

3

16.07.2019, 01:33

Wenn man Knoppix auf einem USB-Stick installiert

Ich glaube nicht das du Knoppix wirklich auf USB Installiert hast sondern auf flash USB kopiert.

bei der flash Installation wird der USB in zwei Partitionen geteilt.
eine FAT und eine Reiserf.
das gleiche würde passieren wenn Du Knoppix flash auf sda/ installieren würdest.
dabei wird sda/ unwiderruflich gelöscht.

4

16.07.2019, 13:53

Danke ubuntuli! ... Und ja, auf meinem Knoppix-Stick wurden genau diese beiden Partitionen angelegt ... und das würde ich gern ändern, weil ich gern noch andere Partitionen darauf hätte.

Danke auch pit234a! ... für die ausführliche Antwort. ... hab einiges gelernt dadurch!

Deine zweite Variante, ... also vorher partitionieren und dann einzeln die Dinge raufkopieren und anpassen ... das traue ich mir nicht zu. Da bin ich leider nicht Fachmann genug.

Aber die erste Variante , ... also nachträglich mit gparted die FAT-Partition verkleinern ... das habe ich probiert. Ergebnis: Knoppix bootet nicht mehr.

Und klar, wieso das Ganze? ... Ich hätte z.B. gern auch noch ein anderes laufendes System drauf, oder noch ein anderes Live-System, oder eine ext4-Partition für grössere Dateien, etc. .... Ich hätte halt gern nur einen grossen USB-Stick für alles. So wird es nun ein kleiner für Knoppix und ein grosser für den Rest. Ist auch ok.

Danke nochmal!

pit234a

Fortgeschrittener

5

16.07.2019, 16:57

Ergebnis: Knoppix bootet nicht mehr.


das ist ja übel und du nimmst das ziemlich gelassen.
Ich hätte das nicht erwartet, weil gparted nur die Einträge zu der Partitionstabelle neu schreiben muss und die stehen im MBR weiter hinten, also nach dem eigentlichen Bootloader, der auf die Syslinux-Dateien zielt. Vielleicht werde ich das später selbst mal probieren, als Strafe sozusagen.

Natürlich hätte man den MBR zuvor auch sichern können und so weiter...
Aber ich hätte echt erwartet, dass die Partition problemlos angepasst werden kann, halt nicht auf dem laufenden Knoppix, sondern schon mit einem anderen System, in das man den Knoppix Stick einlegt.

pit234a

Fortgeschrittener

6

16.07.2019, 17:25

oder noch ein anderes Live-System, oder eine ext4-Partition für grössere Dateien


der Knoppix Bootmechanismus unterstützt nur Knoppix. Es wäre ein wenig Frickelei, ein weiteres System zu starten. Dafür bräuchtest du vermutlich einen neuen Bootloader, der dann beide Systeme starten müsste.

Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

7

16.07.2019, 21:26

Aber die erste Variante , ... also nachträglich mit gparted die FAT-Partition verkleinern ... das habe ich probiert. Ergebnis: Knoppix bootet nicht mehr.

Das kann folgende Gründe haben.
Auf der FAT-Partition sind die Knoppix Dateien gespeichert damit es starten kann.
Beim verkleinern der FAT sind vielleicht Daten gelöscht worden.
Wenn Du das mit gparted gemacht hast wird der MBR (master boot record) im Sektor 0 vom USB geändert oder überschrieben.
Installiere lieber neu

8

18.07.2019, 11:10

der Knoppix Bootmechanismus unterstützt nur Knoppix. Es wäre ein wenig Frickelei, ein weiteres System zu starten.

Na mit SuperGrubDisk müsste es doch klappen. Hätte ich eh gern mit auf dem Stick gehabt. Ist immer gut, dabei zu haben. Oder MultiSystem soll auch gut sein ... habe ich aber noch nicht getestet.
Ja und wie gesagt, eine ganz normale saubere ext4 Partition wäre irgendwie auch Klasse.


Wenn Du das mit gparted gemacht hast wird der MBR (master boot record) im Sektor 0 vom USB geändert oder überschrieben. Installiere lieber neu
Na das erklärt es natürlich. Aber wie gesagt, die Methode von pit234a erst zu partitionieren und dann die Dinge einzeln einzurichten, traue ich mir nicht zu.


Das Einfachste wäre doch, wenn man beim Schreiben von Knoppix folgende Optionen anbieten würde:

"Knoppix auf sdc kopieren, oder auf sdc1 oder auf sdc2 usw. ..."!

Das wäre mein Feature-Request. Vielleicht erreicht er ja einen der Entwickler.

pit234a

Fortgeschrittener

9

19.07.2019, 08:34

ich habe das nun Straf-exerziert, aber nicht mehr.
Denn ich bin an Knoppix 8.2 nicht sonderlich interessiert, möchte nicht meine Zeit investieren, um ein für mich gut passendes System damit aufzubauen und habe das deshalb nun wirklich nur gemacht, um mal zu sehen, wie falsch meine Aussage von oben war.

Leider habe ich das nicht gut gemacht.
Deshalb nutzen meine Aussagen auch nicht so viel.
Und zwar habe ich zwei Laptops zur Verfügung, um zu testen. Einer davon hat ein Passwortgeschütztes BIOS, an das ich nicht herankomme. Mein fertiger Knoppix 7.7.1 Stick bootet darauf.
Nun habe ich mittels dd ein Knoppix 8.2 iso auf einen Stick gelegt, um dann von diesem einen weiteren Stick mittels Flash-Install zu bauen. Der frische iso-Stick bootete aber nicht auf diesem Laptop. Auf dem zweiten problemlos und dort ließ ich dann den Flash-Install laufen und erzeugte einen Knoppix 8.2 mit unverschlüsselter Overlay, der dann auch im ersten Laptop bootete.
Auf diesem Laptop wollte ich ihn dann auch umbauen, weil ich für den das Netzteil dabei hatte. Also bootete ich dafür Knoppix 7.7.1 und fügte mittels gparted auf dem neuen Knoppix 8.2 eine NTFS und eine EXT4 Partition ein, verkleinerte dafür die FAT-Partition. Die FAT blieb Nummer 1 und die Overlay Nummer 2, die beiden neuen wurden also drei und vier.
Nun bootete dieser Stick nicht mehr in Laptop eins und dann machte ich den Fehler und spielte die ersten 446 Bytes des zuvor gesicherten MBR zurück, ohne genauer hinzusehen. Aber das Ergebnis blieb gleich, der Stick bootete mit dem veränderten Partitions-Schema nicht mehr auf Laptop eins.
Erst dann versuchte ich Laptop zwei und hier funktioniert der Stick.
Nochmal: auch das frische iso hatte hier funktioniert, nicht aber auf Laptop eins.

Ich denke mir, dass eine Änderung in den BIOS-Einstellungen hier funktionieren könnte, sehe aber nicht, was dort nun eingestellt ist und welche Möglichkeiten es vielleicht gäbe.
Grundsätzlich kann ich mir das Verhalten aber noch gar nicht erklären. Selbst, wenn GPARTED tatsächlich eine Änderung im MBR außerhalb der Partitionstabelle vorgenommen hat (was es nicht soll und auch nicht braucht), hätte ich die ja wieder überschrieben, aber trotzdem bootete der Stick an einem Laptop nicht mehr. Und wenn wirklich etwas durcheinander geraten wäre, hätte er ja nicht erfolgreich auf Laptop zwei booten können.

10

19.07.2019, 11:56

Ach Mensch! :-(
Danke, pit234a, für deine Mühe!
Ich werde in nächster Zukunft mal MultiBootUSB ausprobieren. Vielleicht hilft das ja weiter.

Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

11

19.07.2019, 14:18


MultiBootUSB

Ich glaube das hatte ich vor einigen Jahren mal bei Firmware oder UEFI BIOS gelesen.
Ich musste da drauf klicken damit den USB Starten kann.

pit234a

Fortgeschrittener

12

20.07.2019, 09:48

Ich werde in nächster Zukunft mal MultiBootUSB ausprobieren. Vielleicht hilft das ja weiter.

Das ist der MBR von Knoppix 8.2, den ich vor dem Anlegen von neuen Partitionen gesichert hatte. Im Anhang musste ich ihn .zip nennen, aber er ist einfach nur Bytes:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
pit@Celsius ~:- > hexdump -Cv KN-mbr512.zip 
00000000  33 c0 fa 8e d8 8e d0 bc  00 7c 89 e6 06 57 8e c0  |3........|...W..|
00000010  fb fc bf 00 06 b9 00 01  f3 a5 ea 1f 06 00 00 52  |...............R|
00000020  52 b4 41 bb aa 55 31 c9  30 f6 f9 cd 13 72 13 81  |R.A..U1.0....r..|
00000030  fb 55 aa 75 0d d1 e9 73  09 66 c7 06 8d 06 b4 42  |.U.u...s.f.....B|
00000040  eb 15 5a b4 08 cd 13 83  e1 3f 51 0f b6 c6 40 f7  |..Z......?Q...@.|
00000050  e1 52 50 66 31 c0 66 99  e8 66 00 e8 35 01 4d 69  |.RPf1.f..f..5.Mi|
00000060  73 73 69 6e 67 20 6f 70  65 72 61 74 69 6e 67 20  |ssing operating |
00000070  73 79 73 74 65 6d 2e 0d  0a 66 60 66 31 d2 bb 00  |system...f`f1...|
00000080  7c 66 52 66 50 06 53 6a  01 6a 10 89 e6 66 f7 36  ||fRfP.Sj.j...f.6|
00000090  f4 7b c0 e4 06 88 e1 88  c5 92 f6 36 f8 7b 88 c6  |.{.........6.{..|
000000a0  08 e1 41 b8 01 02 8a 16  fa 7b cd 13 8d 64 10 66  |..A......{...d.f|
000000b0  61 c3 e8 c4 ff be be 7d  bf be 07 b9 20 00 f3 a5  |a......}.... ...|
000000c0  c3 66 60 89 e5 bb be 07  b9 04 00 31 c0 53 51 f6  |.f`........1.SQ.|
000000d0  07 80 74 03 40 89 de 83  c3 10 e2 f3 48 74 5b 79  |..t.@.......Ht[y|
000000e0  39 59 5b 8a 47 04 3c 0f  74 06 24 7f 3c 05 75 22  |9Y[.G.<.t.$.<.u"|
000000f0  66 8b 47 08 66 8b 56 14  66 01 d0 66 21 d2 75 03  |f.G.f.V.f..f!.u.|
00000100  66 89 c2 e8 ac ff 72 03  e8 b6 ff 66 8b 46 1c e8  |f.....r....f.F..|
00000110  a0 ff 83 c3 10 e2 cc 66  61 c3 e8 76 00 4d 75 6c  |.......fa..v.Mul|
00000120  74 69 70 6c 65 20 61 63  74 69 76 65 20 70 61 72  |tiple active par|
00000130  74 69 74 69 6f 6e 73 2e  0d 0a 66 8b 44 08 66 03  |titions...f.D.f.|
00000140  46 1c 66 89 44 08 e8 30  ff 72 27 66 81 3e 00 7c  |F.f.D..0.r'f.>.||
00000150  58 46 53 42 75 09 66 83  c0 04 e8 1c ff 72 13 81  |XFSBu.f......r..|
00000160  3e fe 7d 55 aa 0f 85 f2  fe bc fa 7b 5a 5f 07 fa  |>.}U.......{Z_..|
00000170  ff e4 e8 1e 00 4f 70 65  72 61 74 69 6e 67 20 73  |.....Operating s|
00000180  79 73 74 65 6d 20 6c 6f  61 64 20 65 72 72 6f 72  |ystem load error|
00000190  2e 0d 0a 5e ac b4 0e 8a  3e 62 04 b3 07 cd 10 3c  |...^....>b.....<|
000001a0  0a 75 f1 cd 18 f4 eb fd  00 00 00 00 00 00 00 00  |.u..............|
000001b0  00 00 00 00 00 00 00 00  a0 c4 99 38 00 00 80 20  |...........8... |
000001c0  21 00 0c fe ff ff 00 08  00 00 00 90 bf 0d 00 fe  |!...............|
000001d0  ff ff 83 fe ff ff 00 98  bf 0d 00 68 e6 00 00 00  |...........h....|
000001e0  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 00 00  |................|
000001f0  00 00 00 00 00 00 00 00  00 00 00 00 00 00 55 aa  |..............U.|
00000200
Du kannst das ja dann mal mit deinem vergleichen und sehen, ob sich da etwas ändert, wenn du Partitionen mit Gparted anlegst. Also, da ändert sich natürlich was und zwar ab der Stelle 1be (446), wo dann ja die Partitionstabelle kommt. Aber nicht vorher, zumindest, wenn stimmt, was ich glaube. Hier der Teil, der nun meine Partitionstabelle beschreibt, siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boo…#Aufbau_des_MBR :

Quellcode

1
2
3
4
5
6
000001b0  00 00 00 00 00 00 00 00  a0 c4 99 38 00 00 80 20  |...........8... |
000001c0  21 00 0c fc f4 c8 00 08  00 00 00 80 ed 00 00 fe  |!...............|
000001d0  ff ff 83 fe ff ff 00 98  bf 0d 00 68 e6 00 00 fc  |...........h....|
000001e0  f5 c8 07 fe ff ff 00 88  ed 00 00 b0 13 07 00 fe  |................|
000001f0  ff ff 83 fe ff ff 00 38  01 08 00 60 be 05 55 aa  |.......8...`..U.|
00000200

In GNU/Linux kannst du mittels dd recht einfach solche Teile rausschneiden oder einfügen. dd if=KN-mbr512.zip of=/dein/Ziel bs=1 count=446 etwa nimmt nur die ersten 446 Bytes aus dem MBR.

Auch, wenn das etwas Bit-Fieselig aussieht, kann das sehr hilfreich sein.

[attach]1078[/attach]

13

20.07.2019, 10:08

Bit-Fieselig

Lol! ... ja, das bringt es auf den Punkt! Danke für deine Mühe, aber das sieht mir echt Bit-Fieselig aus! ;-) ... Ich bin leider nicht so der Profi.

Ich probiere es erst mal mit Multiboot.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop