28.11.2021, 12:16 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

27.05.2021, 17:07

ISO Knoppix 9.2 Datei auf HP Lappi mit Grub einbinden

Auf meinen HP Lappi läuft die Beta von Debian 11. Habe schon 5 verschiedene Iso dateien in Grub eingebunden und die laufen auch Z.B. Xubuntu; Ubuntu Systemrescue finnix122 usw.
Die Einbindung war einfach. Hatte einmal mit Grub-Custermizer probiert aus einer anderen Distribution Knoppix zum Laufen zu bringen- lief aber gar überhaupt nicht!
Beim alten Lappi hatte ich innerhalb von Grub mit der der Option "bootfrom" die Möglichkeit mit dieser Zeile das Knoppix zum laufen zu kriegen
Das sah so aus: Zeile:

Die ISO Datei Knoppix92.iso liegt auf der Festplatte auf dem Laufwerk /dev/sda2 im Verzeichnis /boot/iso/knoppix92.iso

linux (loop)/boot/isolinux/linux64 bootfrom=/dev/sda2/boot/iso/knoppix92.iso noeject

Lief super gut" Lag daran das die Festplatte eine Sata ist und das Knoppix linux64 sofort dieses Laufwerk mit seinen Starten eingebunden hat und identifiziert hat.
Mein neuer Lappi Identifiziert seine Platte leider mit nvme0 Devices, Sprich die drei Laufwerke die ich partitioniert hatte heissen /dev/nvme0n1p1 und /dev/nvme0n1p2 und nvme0n1p3
Habe versucht mit der selben Zeile die ISO Datei anzusprechen. macht Knoopix aber nicht.

linux (loop)/boot/isolinux/linux64 bootfrom=/dev/nvme0n1p2/boot/iso/knoppix92.iso noeject
Knoppix kann mit /dev/nvme0n1p2 nichts anfangen. Ich hätte gerne eine Lösung wie man in dieser Zeile in Grub.cfg diese Festplatte so ansprechen kann das man die Iso date mit bootfrom ansprechen kann?
Für eine andere Lösung bin ich auch zu haben. Knoppix soll ohne USB Stick laufen und nicht beschreibbar sein.
Gruß Wildsau1001

2

27.05.2021, 18:24

ich lehne mich nun ziemlich weit aus dem Fenster.
Also, kurz gesagt, ich habe keine Ahnung!
Aber ein Gefühl.

Knoppix konnte ich bei mir von einem GPT-partitioniertem Stick nur im EFI-Modus booten und das bei mehreren PCs. Der GPT-partitionierte Stick wurde von Legacy-Systemen noch nicht mal als bootfähiges Medium erkannt, auch dann, wenn ich den MBR von Hand mit syslinux beschrieben hatte.
Deshalb habe ich so ein Gefühl, dass sich Legacy und EFI beißen, zu mindest teilweise.

Deine nvme0n1 ist offensichtlich in GPT partitioniert. Deshalb stelle ich mir vor, dass sich das mit isolinux beißt.

Es gab neulich hier eine Anfrage, wie das iso mit Hilft von Grub4DOS gebootet werden kann und damals wurde als Lösung beschrieben, dass das auf DVD enthaltene bootonly (?) als Bootdevice angegeben wurde, leider ohne weitere Details. Dieses img ist eine kleine CD und eigentlich gedacht, wenn ein PC nicht von DVD booten kann. Wie auch immer, hatte das dort offenbar gewirkt.

Die Knoppix DVD hat ein unübliches Layout und man bezeichnet sie als Hybrid, was auch immer wieder damit gemeint ist. Sie sollte auch auf EFI-PCs booten und auf meinen GPT-partitionierten Sticks, wo ich dann EFI boote, ist es wohl die loader.efi in /efi/boot, die dann den Start erledigt, sprich, den isolinux-part abscheckt und das System mit entsprechendem Kernel bootet.
Deshalb grob geraten würde ich mal probieren:
- wie du das nun gemacht hast, aber im "BIOS" die Einstellung "(U)EFI & LEGACY" aktivieren (wenn das möglich ist).
- die Zeile: linux (loop)/efi/boot/loader.efi bootfrom=/dev/nvme0n1p2/boot/iso/knoppix92.iso noeject oder ähnlich probieren

3

27.05.2021, 21:15

Ja Hallo erstmal...

Danke!

Bin das erst einmal alles durchgegangen und leider klappte nichts davon.
Da der USB Stick ohne Probleme startet und auch wenn Knoppix fertig gestartet ist, kann man die nvme Devices auch ohne Probleme einbinden und so auf das ISO greifen. Nur am Anfang wenn die Linux64 seine Optionen abholt klappt es nicht.
Ich muss mal die Cheats durchgehen. In der Zeile muss bestimmt irgend etwas wie "nvme = on oder off" oder so etwas existieren.

Man man man das ist echt unendlich lang...
Kann man die UUID einbinden statt nvme oder dev/sda2? Wie könnte die Syntax lautem?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wildsau1001« (27.05.2021, 22:01)


4

27.05.2021, 21:54

Da der USB Stick ohne Probleme startet

wie gemacht?
Wie wurde der Stick angefertigt?
Was macht er, also was wird gebootet? Legacy, Efi?

muss bestimmt irgend etwas wie "nvme = on oder off"

glaube ich eben nicht. Habe aber eben auch keine Ahnung davon.

5

27.05.2021, 22:08

Halli Hallo!
Den Stick habe ich von der DVD des Linux Magazins erstellt. Reines DD kopieren. Funzt absolut schnell und gut!
Der funktionierende Laptop hat ebenfalls EFI - startet auch entsprechend. Nur der Unterschied ist das oder der Device.
Ich hatte auch einmal gelesen das man in Grub eine Datei namens Devices.map erstellen kann und diese dann eine andere Laufwerksbezeichnung enthalten kann. Zum Beispiel (hd0) (dev/sda).
Hatte leider auch nicht geklapt. Falsche Syntax?
Gruß Wildsau1001

6

28.05.2021, 20:17

nur, weil ich damit schon mal angefangen habe, möchte ich nochmal antworten, aber quasi ohne Sinn und Verstand.

Der Stick oder auch eine DVD würden vom Boot-Menü deines Rechners aus aufgerufen. Damit booten die "direkt", erkennen dann auch (womöglich) deine internen Platten und machen sie dir verfügbar.

Dein Grub(2) liegt auf einem deiner Medien und muss von dort aus starten und dann die Systeme aufrufen und booten, die entweder auf dem gleichen Medium liegen oder eben auf einem anderen. Knoppix macht hierbei zunächst gar nichts (also auch nichts verkehrt).
Also angenommen, dass du den grub2 nutzt und damit EFI bootest, dann liegt der wahrscheinlich auf deinem /dev/nvme0n1p1 und das wird dann eine relativ kleine FAT-Partition sein, die eben die Bootloader der einzelnen Systeme enthält. Also normalerweise tut sie das.
Bei dir enthält sie vermutlich nur den Bootloader des installierten Debian und wahrscheinlich eben den grub2.

Wie gesagt habe ich davon keine Ahnung und bin selbst immer wieder damit gescheitert, grub2 und Knoppix gemeinsam zu nutzen.
Ich stelle mir nun vor, dass also bei dir der grub gestartet wird und du diesem sagen kannst, was er booten soll und hier hast du es offenbar geschafft, diverse isos zu booten.
Wenn diese isos aber auf dem gleichen nvme0n1 liegen und durch den gleichen grub aufgerufen und gestartet werden können, dann muss doch der grub dieses device auch können!

Wie sieht denn zB dein Aufruf (also der Eintrag für grub) aus, um Xubuntu zu starten?

7

28.05.2021, 20:53

So sieht der Eintrag aus und funktioniert.

menuentry "Xubuntu " {

set isofile="/boot/iso/xubuntu.iso"
loopback loop (hd0,2)$isofile
linux (loop)/casper/vmlinuz boot=casper iso-scan/filename=$isofile
initrd (loop)/casper/initrd

}
Ubuntu sieht ähnlich aus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wildsau1001« (28.05.2021, 20:59)


8

29.05.2021, 19:29

da würde ich nun für Knoppix ungefähr so übersetzen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
menuentry "Knoppix" {

set isofile="/boot/iso/knoppix.iso"
loopback loop (hd0,2)$isofile
linux (loop)/boot/isolinux/linux64 boot=boot iso-scan/filename=$isofile
initrd (loop)/boot/isolinux/minirt.gz

}


wobei das jeweils mit echten Daten zu füllen ist und jede Menge Platz zum probieren lässt. Ich kenne ja weder dieses Xubuntu.iso noch Grub(2) und vermute daher nur einige Sachen. Und zwar, dass

menuentry "Xubuntu " {
den Eintrag eröffnet, der dann mit Namen Xubuntu im Grub-Boot-Menü angezeigt wird.

set isofile="/boot/iso/xubuntu.iso"
die Variable isofile setzt und zwar mit dem Ort, wo das iso zu finden ist. Ich vermute nun einfach mal, dass du alle isos am gleichen Ort geparkt hast, das würde es jedenfalls einfacher machen und dass dein Knoppix hier knoppix.iso heißt.
Über alle anderen Sachen mache ich mir hier keine lauten Gedanken und hoffe einfach, dass es ähnlich genug zu xubuntu.iso sein wird.

loopback loop (hd0,2)$isofile
hier wird erklärt, was für ein loop-Gerät man hat und wo das physikalisch liegt.
(hd0,2)$isofile ist also (Platte,Partition)/boot/iso/xubuntu.iso und das ist eindeutig genug.
Statt dessen habe ich auch schon Lösungen gesehen, die ((hd0,2) durch die UUID ersetzen und ich halte das zwar für besser, aber, für zu kompliziert, wenn man eh nicht weiß, was man da macht.
Wenn (hd0,2) bei Xubuntu passt und gefunden wird und wenn dein knoppix.iso auf der gleichen Partition und im gleichen Verzeichnis liegt, sollte der Eintrag genauso gut wirken, wie er es ja offenbar für Xubuntu tut.

linux (loop)/casper/vmlinuz boot=casper iso-scan/filename=$isofile
der Kernel (linux) wird gefunden, auf einem loop-Gerät im Verzeichnis casper und heißt vmlinuz, das boot-Verzeichnis heißt casper und um dieses zu finden wird ein iso-scan durchgeführt, in dem zuvor gesetzten Ort isofile.

initrd (loop)/casper/initrd
die zu benutzende initrd ist ebenda, auf dem loop-Gerät im Verzeichnis casper und heißt initrd

} schließt den Menü-Eintrag.

Sehr viel Intuition, sehr wenig Wissen, vielleicht zu wenig, um dich zu Experimenten zu reizen.
Eine copy and paste Lösung habe ich gar nicht und verstehe so wenig von all den Sachen, dass ich mein selbst gesetzten Aufgaben mit Grub(2) nicht umsetzen konnte.
Ich versuche lediglich, mit dir gemeinsam über einige Dinge nach zu denken und lasse dabei meinem Bauchgefühl viel Raum und meinen Spekulationen freien Lauf.
+

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

9

29.05.2021, 21:17

Hallo!

Ich war möglicherweise kein so aufmerksamer Leser, aber: Wurde der Kernel /boot/isolinux/linux64 mit integriertem Treiber für nvme-Geräte erzeugt, oder gibt es irgendwo ein Modul, welches erst nach dem Booten verfügbar ist?

Knoppix unterstützte irgendwann kein Booten von meinem alten CDROM-Laufwerk. Für ein Live-System wäre ein Booten vom nvme-Gerät vielleicht entbehrlich.

Gruß
Klaus

10

29.05.2021, 22:03

Richtig! Keine NVME Lesbarkeit des Bootimages.
Innerhalb des ISO USB Startvorgangs befindet sich eine Datei namens "init" die alle Laufwerke nach KNOPPIX abfragt.
Leider fragt sie nicht nach nvme.


Das Merkwürdige dabei ist, das nach dem Startvorgang wenn Knoppix arbeitet erst die Abfrage möglich ist und man die Partitionen einbinden kann.
Es ist relevant nvme zu nehmen wenn man neuste Lappis einsetzt, die CPU gestützt SSD Platten nach diesen Format
benötigen.

11

30.05.2021, 11:02

ich verstehe das gerade nicht mehr so richtig.
Gut, Knoppix muss nicht einen Treiber für nvme-Geräte im Kernel eingebaut haben, aber müsste dann Klaus Knopper den nicht sogar aktiv verhindern?
Ich denke, dass es doch eher üblich sein müsste, diesen Treiber heute immer schon dabei zu haben.

Wenn er fehlt und man dieses Knoppix vom Stick bootet, dann dürfte es auch das eingebaute nvme Gerät gar nicht erkennen.
Das ist zumindest doch ein einfacher Test.

Ein zweiter Test, den ich mir vorstellen kann, ist das "einfache" Ersetzen des Kernels durch einen anderen. Wenn zB der vom Xubuntu funktioniert und nicht zu weit von der Version des Knoppix entfernt ist, kann man einfach mal den nehmen und sehen, was passiert. Womöglich hängen dann einige andere Dinge, den Klaus Knopper kompiliert viele Dinge fest in den Kernel, die bei anderen Distributionen nur als ladbare Module vorhanden sind oder auch gar nicht da sind.

Wenn ich das init richtig erinnere, checkt es aber auch das module-Verzeichnis bei Knoppix und da könnte man evtl auch zusätzliche Module anbieten.

Jedenfalls, wenn dieses init-Script aus der minirt.gz bereits geladen wird und läuft, dann funktioniert der Eintrag im Grub-Menü.
Das ist dann doch etwas anderes, als ich verstanden hatte. Damit dieses init laufen kann, muss es und seine Umgebung (ein busybox) geladen werden und das bedeutet, dass grundsätzlich Knoppix auch startet und dann wegen mangelnder HW-Unterstützung scheitert, was ja durchaus häufiger vorkommt und nicht immer nur an einem fehlenden Treiber für mvme-Geräte liegt.
Wenn das Modul für diese nvme-Geräte fehlt und nicht nachgerüstet werden kann, gibt es auch keine Methode, Knoppix von solch einem Gerät doch noch zu booten.
Ansonsten war ja die Ausgangsbedingung, dass es nicht beschreibbar sein sollte und das gilt ja für Knoppix immer, auch dann, wenn man die Teile aus dem ISO entpackt. Deshalb waren mir da noch einige andere Möglichkeiten durch den Kopf gegangen, die aber nun nicht mehr interessant sind.

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

12

31.05.2021, 15:57

Hallo!

Bisher war es notwendig, zur Prozessorarchitektur passende Kernelmodule anzubieten, wenn diese in der initrd geladen werden sollen. Das führte zumindest bei meinen Experiment zu zwei minirt.gz. In der einen waren Module für i386 (32 bit), in der anderen für amd64 (64 bit) enthalten.

Wo findet man die Kernelquellen für den Linux-Kernel von Knoppix 9.2?

Gruß
Klaus

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

13

01.06.2021, 02:48

Hallo!

Möglicherwweise ist dieser Beitrag von der Debian-Knoppix-Mailing-Liste interessant:
Knoppix 9 boot from iso on ntfs nvme pa

Gruß
Klaus

14

01.06.2021, 10:35

Möglicherwweise ist dieser Beitrag von der Debian-Knoppix-Mailing-Liste interessant:


:D

15

01.06.2021, 11:13

Ist schon ganz nah dran

löst leider das Problem nicht.
Über den USB Stick findet Knoppix sofort eine Zuordnung, hier: /dev/sda1/ und muss weder das eine noch das andere Nachladen. Alle folgenden Dienste und Programme starten mit /dev/sda1.
Beim Abbruch des Stratvorgangs kann man beliebig Geräte Mounten und Zuordnen. Nur die Festplatte wird nicht gefunden. Das Scannen der Programmschleife enthält auch keinen Scan für nvme0nXpX Partitionen.

Erst, ich wiederhole(damit ich nicht völlig den Faden verliere) wenn alle startbaren Dienste und das Bootimage geladen sind und eingabereit sind, kann man die Festplatte(SSD nvme0) einbinden. Das ist leider zu spät.Gruß
Wildsau1001

16

01.06.2021, 14:46

naja, die Lösung ist dort quasi beschrieben und du könntest den klugen Menschen ja mal anschreiben und nach seinem minirt.gz fragen.

Ich bin nicht mehr so sicher ab wann, aber Knoppix nutzt noch nicht so lange diesen busybox-mechanismus zum Booten.
In der minirt.gz ist eben nicht nur das init-script versteckt, sondern ein komplettes Betriebssystem. Das init-script wird außerhalb von Knoppix ausgeführt.
Nein, so kann man das ja auch nicht sagen.
Wie immer weiß man nicht, was andere denn so wissen und damit tue ich mir bekanntlich immer schwer. Also bitte um Nachsicht, wenn das nun vielleicht Oberlehrerhaft daher kommt.
Linux ist nur ein Kernel. Der braucht ein zusätzliches System, damit man darauf befehle ausführen kann.
Fast immer findet sich bei Desktop-Systemen GNU auf Linux.
Bei vielen embedded Systemen findet sich busybox im Einsatz.
Weil ich selbst beide Systeme gelegentlich nutze, trenne ich auch die Namen scharf, also entweder GNU/Linux oder busybox/Linux, denn die beiden sind sehr unterschiedlich.
Um mal von Geräten in meiner Nähe gerade ein paar zu nennen: meine Sat-Receiver, mein Beamer und mein Kobo-Ebook-Reader nutzen alle busybox/Linux.
Einige GNU/Linux-Distributionen sind schon seit längerem dazu über gegangen, erst ein busybox zu laden und dann aus dieser Umgebung heraus das eigentliche System zu starten. Ich weiß nicht, wieso man das macht, könnte mir aber unter anderem Vorstellen, dass es auch mit dem Auftauchen von systemd zu tun hat, das Klaus Knopper ja nicht will.
Jedenfalls nutzt er mit Knoppix 9 (ich kenne nur 9.1) ausgiebig busybox und bootet daraus das System. Das geht sogar so weit, dass unterschiedliche runlevel nicht wie zuvor über die rc-scripts des GNU-Systems durchgeführt werden, sondern in busybox festgelegt sind.

OK. Also dieses busybox, dass er da mit Knoppix 9 benutzt ist offenbar veraltet und kann diese nvme-Geräte nicht.
Der Kernel selbst könnte sie, Knoppix, wenn es geladen ist und dann GNU benutzt, kann es offenbar ebenfalls, aber während des Bootens müsste busybox das ebenfalls können und versagt hier.

Das hat der kluge Mensch aus dem verlinkten Beitrag nicht nur verstanden, sondern auch gelöst.
Er schreibt, dass er Klaus Knopper eine Version seines aktualisierten busybox in einer neuen minirt.gz zugeschickt hat. Ich sehe da keinen Anhang oder download-Link. Folglich müsste man mal bei ihm oder vielleicht bei Klaus Knopper direkt anfragen.

Vielleicht würde ich auch mal die 9.1 probieren. Wenn ich es recht im Kopf habe, wurde die 9.2 zuerst veröffentlicht und womöglich ist in der 9.1 schon ein aktuelleres busybox eingeflossen.

Selbst ein neues busybox in die minirt.gz einbauen wäre zwar nicht ganz so schwierig, aber der kluge Mensch beschreibt ja noch einige Dinge, die er zusätzlich gemacht hat und das würde ich alles nicht können.

17

01.06.2021, 19:18

Hab ich!

Habe mehrere Variante versucht. 2 Scripte habe ich gefunden die leider auch nach einigen Anpassungen im

Nirvana verschollen sind.
Es gibt Befehle die direkt das Modul Verzeichnis ansprechen. Da bin ich noch am suchen. Ich habe noch einmal mit dem USB Stick Knoppix geladen und habe mit lsmod nach Modulen gesucht die dem nvme0 nahekommen. Fand leider nichts. Aber im DEV Verzeichnis existieren nvme0 usw. verbinden sich aber auch nicht mit den Partitionen.

Beiträge: 1 139

Geschlecht: Männlich

18

02.06.2021, 16:09

Da bin ich noch am suchen

Hallo. In der Paketverwaltung Knoppix 9.1 finde ich das Paket:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
nvme-cli
userspace tooling to control NVMe drives

Abhängigkeiten:
: libc6 (>=2.8)
: libuuid1 (>=2.16)
: uuid-runtime

im Konflikt mit nvme-cli

Im Konflikt mit nvme-cli, ich finde nur dieses.
Aber uuid-runtime kann wichtig sein. Dieses Paket könnte installiert werden.
Bei Debian-Wiki finde ich diese Info:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
Paket: uuid-runtime (2.36.1-7)
»Universally unique id library« - Laufzeitkomponenten

Die Bibliothek »libuuid« erzeugt universell eindeutige 128-Bit-IDs (Universally Unique ID, UUID) 
und wertet diese auch aus. Eine UUID ist eine im Raum aller UUIDS in Zeit und Raum eindeutige 
Kennung. UUIDs können für unterschiedlichste Verwendungszwecke eingesetzt werden - vom 
Markieren von Objekten mit einer extrem kurzen Lebenszeit bis zur sicheren Identifikation sehr 
langlebiger Objekte in einem Netzwerk.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (02.06.2021, 17:23)


20

02.06.2021, 20:00

RE: Hab ich!

Habe mehrere Variante versucht. 2 Scripte habe ich gefunden die leider auch nach einigen Anpassungen im

Nirvana verschollen sind.
Es gibt Befehle die direkt das Modul Verzeichnis ansprechen. Da bin ich noch am suchen. Ich habe noch einmal mit dem USB Stick Knoppix geladen und habe mit lsmod nach Modulen gesucht die dem nvme0 nahekommen. Fand leider nichts. Aber im DEV Verzeichnis existieren nvme0 usw. verbinden sich aber auch nicht mit den Partitionen.


?
leider verstehe ich da nicht mehr viel.


Du brauchst ein neues busybox, aka ein neues minirt.gz.
Hast du das versucht?

21

04.06.2021, 19:54

minirt.gz

Das habe ich auch schon durchprobiert. Die Leuds die welche anbieten haben leider oft nicht dieses Problem.
Ich würde gerne wissen wollen warum der die Platte erst einmal ignoriert?
Starte ich Knoppix geht er weiter sucht seine ISO oder sein Verzeichnis. Über USB findet er sofort das Device /dev/sda1 oder /dev/sda2 usw. Er sucht und kann nvme0 nicht finden. Beim Abbruch habe ich dann versucht es manuell zu reaktivieren. Das geht leider auch nicht. Er kennt auch dann die Platte nicht.


Es muss doch ganz einfach sein?
BOOTFROM=/dev/sda1/boot/isolinux/knoppix92.iso funktioniert wenn ein USB Stick steckt!

BOOTFROM=/dev/nvme0n1p2/boot/isolinux/knoppix92.iso geht nicht!

Was muss ich aktivieren das /dev/nvme0n1p2 erkennbar wird?
Wie schon gesagt, startet er vom USB Port lädt er alles was er braucht, auch die ??? die das Device nvme0 aktivieren.
bedeutet auch das das BIOS keine Rolle spielt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »wildsau1001« (05.06.2021, 07:50)


22

05.06.2021, 17:04

nein!
es geht nicht um irgendein mythisches minirt.gz, sondern um eines, mit einem neueren busybox und einigen weiteren Änderungen für Knoppix 9 und das bekommst du am Besten von genau dem Menschen, der in der Mailing Liste erzählt, dass er für sich selbst und sein Knoppix 9 dies als Lösung gefunden hat. Oder von Klaus Knopper, an den er das ja gesendet hatte.

nein!
es geht nicht einfach, weil es nicht einfach ein Problem des An-Abschaltens von Optionen ist.
Knoppix kann das nvme grundsätzlich, aber Knoppix benutzt zum Booten ein veraltetes busybox und das kann die nvme Geräte (und offenbar auch größere NTFS-Partitionen) gar nicht. Ganz und gar nicht.
Wenn man nun Knoppix (über busybox) von solch einem Medium starten will, geht das nicht.
Startet man Knoppix von einem anderen Medium (das von dem veralteten busybox erkannt wird), geht das von dort und sobald dann das GNU im Knoppix aktiv ist (und nicht mehr nur das busybox), kann es auch nvme-Geräte erkennen und einbinden.
Aber selbst von solchen Geräten booten kann es eben nicht, weil das alte busybox diese Geräte gar nicht kennt und sie nicht finden kann.
Es wird also beim Booten busybox gestartet und dieses versucht Knoppix (durch das init-script in der minirt.gz) auf allen vorhandenen Dateisystemen zu finden.
Weil dieses busybox aber keine nvme-Geräte kennt, kann es kein Knoppix finden, wenn dieses auf einem solchen Gerät liegt.
Der weitere Startvorgang misslingt deshalb.
Knoppix kann nicht gefunden werden, weil das alte busybox keine nvme-Geräte kann!

Also, ein Knoppix kann nvme-Geräte ab einem bestimmten Zustand beim Booten erkennen und einbinden.
Es kann nicht mit dem veralteten busybox von diesen Geräten starten.
Das sollte nun klar sein.

Die Lösung ist also (grob), ein neueres busybox zu benutzen.
Das busybox steckt in der minirt.gz
Wie man dann diese minirt.gz überhaupt in das iso hinein bekommt, ist wieder eine andere Frage, die ich hier noch gar nicht ansprechen möchte.

Eine andere Frage ist, ob einem die Sache denn so wichtig sein kann.
Wenn du doch schon andere Live-Systeme hast und diese funktionieren UND du außerdem ja Knoppix im Falle eines Falles vom Stick haben kannst...?
Ich bin bei dir: wenn das eine Frage einer entsprechenden Konfiguration wäre, dann OK.
Aber das ist ja ganz offenbar nicht der Fall und ob der Aufwand nun lohnt?
So in einem halben Jahr oder so wird es sicher wieder ein neues Knoppix geben und das hat dann womöglich schon ein neueres busybox.

Und noch mal der Hinweis: es lohnt sich vielleicht, die Release-Notes nochmal zu checken. Knoppix 9.2 war eine Sonder-Edition und die sind immer ein wenig besonders. Es könnte tatsächlich sein, dass mit 9.1 ein neueres busybox genommen wurde. Aber ich habe selbst keine Lust, das zu recherchieren, weil ich gar keinen Zugriff auf eine 9.2 habe.

23

13.06.2021, 18:52

Nach zig Millionen Änderungen und Versuchen – es läuft!!!!#
Danke!
Problemlösung durch:
Originally Posted by ruymbeke
http://knoppix.net/forum/threads/45355-Knoppix-9-0-0-is-out
http://s94002264.onlinehome.us/grub/k900/minirt_900.gz
http://s94002264.onlinehome.us/grub/k900/minirt_900.tgzkernel
/linux64 bootfrom=/dev/nvme0n1p2/[bB][oO][oO][tT]/k900/*.iso
myconf=scan ...

initrd /minirt_900.gz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wildsau1001« (14.06.2021, 18:42)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop